Der Verbandsliga-Rückblick: Eintracht Baunatal und FC Bosporus steigen nach nur einer Saison wieder ab

CSC 03 war das Maß aller Dinge

Spieler der Saison: Mittelfeldakteur Christian Käthner (CSC 03, rechts) – hier gegen Rothwestens Ullrich Siewert – überragte während der gesamten Runde und stabilisierte mit seinen Leistungen den Aufsteiger. Foto: Fischer

kassel. Es hätte besser laufen können für die einheimischen Teams der Fußball-Verbandsliga. Nur der CSC 03 hat nach dem Aufstieg sein Ziel erreicht. Die Mitaufsteiger Eintracht Baunatal und FC Bosporus müssen dagegen nach dem Abstieg wieder zurück in die Gruppenliga. Rothwesten als Zwölfter und Hessen Kassel II als 14. profitierten letztendlich davon, dass es nur drei Absteiger aus der Liga gab.

CSC 03 KASSEL

Von Beginn an ließ der Aufsteiger um Trainer Lothar Alexi nichts anbrennen und war nur zweimal schlechter als einstellig platziert. Daneben beherrschten die Rothosen auch die anderen heimischen Teams und setzten sich an die Spitze der Derby-Tabelle. Überragender Feldspieler war Christian Käthner. In Zukunft ist von der Mannschaft vom Kreisel sicher noch einiges zu erwarten. • Höchster Sieg: 5:1 (3:0) beim FC Bosporus. • Höchste Niederlage: 0:5 (0:5) in Sand. • Serie: Vom 29. - 34. Spieltag ungeschlagen. • Beste Torschützen: Igor Radisavljevic 16, Christian Käthner 12. TSV Rothwesten

Es war keine befriedigende Saison für die Fuldataler, die sich erst am letzten Spieltag mit einem 2:2-Remis bei Hessen Kassel II den Klassenerhalt sicherten. Die Formschwankungen im Team von Trainer Gerhard Siewert, waren über die gesamte Spielzeit gesehen einfach zu groß. • Höchster Sieg: 3:0 gegen Hessen Kassel II. • Höchste Niederlage: 0:8 in Sand. • Serie: Mehr als drei ungeschlagene Partien hintereinander gelangen dem Team nicht. • Beste Torschützen: Abdullah Al Omari 12, Kristian Noja 7 KSV HESSEN KASSEL II

Allein 21 verschiedene Torschützen verdeutlichen, mit welchen Problemen Trainer Thorsten Hirdes zu kämpfen hatte. Über die gesamte Saison gesehen musste der Coach experimentieren. Hinzu kamen dann noch die langwierigen Verletzungen, wie die von Jens Wörner. Erst mit 2:2-Unentschieden gegen Rothwesten wurde der Klassenerhalt gesichert. • Höchster Sieg: 5:0 gegen Eintracht Baunatal. • Höchste Niederlage: 0:5 in Hünfeld. • Serie: Vom achten bis 15. Spieltag, bei zwei Remis, ohne Sieg. • Beste Torschützen: Rolf Sattorov 7, Sergio Sosa Perez 6. EINTRACHT BAUNATAL

Mit drei Siegen an den ersten vier Spieltagen gelang dem Aufsteiger um Trainer Manfred Katluhn der perfekte Einstand in die Liga. Das Problem der Baunataler über die gesamte Saison gesehen, dass der Trainer kaum zweimal hintereinander auf dieselbe Mannschaft zurückgreifen konnte. Hinzu gesellten sich langwierige Verletzungen einiger vermeintlicher Hoffnungsträger, wie der Stürmer Jan-Philip Schmidt. • Höchster Sieg: 8:0 in Petersberg. • Höchste Niederlage: 1:6 in Neuhof. • Serie: Fünf Niederlagen in Folge vom sechsten bis zehnten Spieltag. Beste Torschützen: Niels Willer 17, Jan-Philip Schmidt 7. FC BOSPORUS

Die erste Verbandsliga-Saison des Vereins endete, wie sie begann: Direkt nach dem Aufsteig trennte sich der Verein von den Erfolgstrainern Yusuf Barak und Parham Nasseri, für sie übernahmen Tuncay Aral und Kenan Toksoy. Beide wurden bereits nach dem siebten Spieltag von Cihan Timocin abgelöst. Aber auch ihm gelang es nicht, die Abwärtsspirale zu stoppen. Seit dem 16. Spieltag rangierte die Mannschaft ununterbrochen auf einem Abstiegsplatz. • Höchster Sieg: 4:1 gegen Lehnerz II. • Höchste Niederlage: 1:8 in Sand. • Serie: Vom 14. - 34. Spieltag ohne Sieg. Beste Torschützen: Tolga Yantut 10, Mirko Tanjic 9.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.