Verbandsliga: Aufholjagd kommt zu spät

Junglöwen-Serie gerissen: KSV Hessen II verliert 2:3 gegen Sand

Führte seine Mannschaft als Kapitän aufs Feld: Murat Osmanoglu vertrat Stammkapitän Jens Wörner. In der Nachspielzeit agierte er übermotiviert und sah Gelb-Rot wegen Meckerns. Foto: Fischer

Kassel. Es bleibt dabei: Gegen den SSV Sand gibt es für die Reserve des KSV Hessen Kassel nichts zu holen.

Zwar endete die Partie nicht so deutlich wie die 0:8-Klatsche im Hinspiel, doch reichte die Aufholjagd der Junglöwen nicht mehr, um den 0:3-Halbzeitrückstand wettzumachen. Am Ende verloren die Kasseler Verbandsliga-Fußballer mit 2:3 und konnten damit ihre Serie von drei Siegen in Folge nicht weiter ausbauen. Sand siegte dagegen erstmals wieder nach drei Pleiten.

Der KSV hatte in der Anfangsphase gleich mehrfach die Chance, in Führung zu gehen. Marco Dawid, der wieder einmal eine Bewerbung für den Regionalliga-Kader abgab, scheiterte zunächst zweimal in aussichtsreicher Position, dann setzte Alexander Schüler einen Schuss am Tor vorbei.

Die Kasseler entwickelten vor allem über die rechte Seite ordentlich Druck, doch der Sander Tobias Oliev sorgte für den Schock: Seine scharfe Hereingabe manövrierte Nael Najjer äußerst unglücklich ins eigene Tor (19.). „Zuerst müssen wir selbst die Tore machen. Das Eigentor war dann natürlich ein Bruch“, kommentierte KSV-Trainer Karl-Heinz Wolf die Schlüsselszene der ersten Hälfte.

Wenig später brachte Oliev den Ball wieder gefährlich ins Zentrum, wo er dieses Mal Christian Eckhardt fand, der zum 2:0 traf (26.). Der Stachel des Eigentores saß tief bei den Hausherren, was die Gäste eiskalt nutzten: Von links bediente Serdar Bayrak Oliev, der sich die 3:0-Pausenführung nicht nehmen ließ (31.).

Nach der Pause zeigten die Junglöwen endlich Zähne und Nima Latifahvas verkürzte auf 1:3 (57.). Muhammed Gülsen hatte den Anschlusstreffer nach starkem Dawid-Solo auf dem Fuß (60.), ebenso wie Dawid und Najjer, die beide an SSV-Keeper Johannes Schmeer scheiterten (76., 79.). Tobias Bredows Treffer wurde wegen vermeintlichen Foulspiels am Torwart vom Schiedsrichter nicht gewertet (80.). Nach einer Najjer-Flanke machte Robert Garwardt noch ein Eigentor (84.), der Anschlusstreffer kam letztlich aber zu spät.

Dem Frust freien Lauf ließ in der Nachspielzeit KSV-Kapitän Murat Osmanoglu, der wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz flog (90.+2).

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.