1:3-Niederlage gegen Schwalmstadt

Baunatal II hält gut mit, verliert aber

Elfmeter verschossen und Tor erzielt: Sekan Aktemür. Foto:  nh

Baunatal. Erneut wurde die Hessenliga-Reserve des KSV Baunatal bei der 1:3 (0:2)-Niederlage gegen Spitzenreiter 1. FC Schwalmstadt nicht für ihre couragierte Leistung belohnt. Und das, obwohl die Gastgeber in der 14. Minute sogar die Chance hatten, in Führung zu gehen. Doch Sekan Aktemür schoss einen Foulelfmeter nur an den Pfosten.

Insgesamt war es in der Anfangsphase eine Verbandsliga-Begegnung fast auf Augenhöhe, bis die Gäste aus dem Nichts durch Jan Henrik Wolf in Führung gingen (24.). Und nur drei Minuten später erzielten die Schwalmstädter gegen nun durcheinander wirkende Baunataler bereits das 2:0 – Torschütze war Leon Lindenthal.

Nach der Pause bauten dann die Gastgeber den nötigen Druck auf und verkürzten durch Sekan Aktemür auf 1:2 (65.). Nun keimte Hoffnung auf, die allerdings wenig später im Keim erstickte. Denn eine Gelb-Rote Karte gegen Lars Frerking (73.) warf die Baunataler wieder weit zurück. Nach einem Konter machte der Schwalmstädter Jan Henrik Wolf mit seinem zweiten Treffer den Sack in der 81. Minute endgültig zu. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.