KSV-Trainer kehrt in alte Heimat zurück

Baunatal II heute in Korbach

Feras

Baunatal. Zur Rückkehr in die alte Heimat gerät für Feras Avakhti das Verbandsliga-Auswärtsspiel seiner Mannschaft am heutigen Donnerstag (19 Uhr) beim TSV/FC Korbach. Denn der seit wenigen Wochen im Amt befindliche Trainer der U 23 des KSV Baunatal spielte während der Jugendzeit für die Waldecker und ist mit deren Co-Trainer Hüseyin Kukuoglu gut befreundet.

„Das Spiel liegt mir schon am Herzen. Immerhin kehre ich als Trainer dahin zurück, wo ich aufgewachsen bin“, erklärt Avakhti. Beschäftigen muss er sich dennoch in erster Linie mit dem Sportlichen. Auch wenn der Aufsteiger aus Korbach mit wackliger Defensive in den ersten drei Spielen zwölf Gegentreffer kassierte und auf Jan-Henrik Vogel verzichten muss, mag Avakhti ihn nicht unterschätzen.

„Wir stellen uns auf einen harten Kampf ein. Gerade mit den Osterhold-Brüdern ist Korbach immer gefährlich“, weiß der Trainer. Seine Elf könnte mit einem Sieg ins vordere Drittel der Tabelle rutschen. „Wir setzen daher auf Sieg. Ein Punkt würde uns nicht reichen“, sagt Avakhti, „wir wollen wieder guten Fußball spielen und uns belohnen.“ (wba)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.