Baunatal hofft auf Glück gegen Hünfelder SV

Hünfeld. Der Hünfelder SV empfängt am Sonntag um 16 Uhr auf der Rhönkampfbahn den Letzten KSV Baunatal II.

Die Situation: Nur weil die direkte Konkurrenz der noch sieglosen VW-Städter ebenfalls nicht richtig punktet, sind die Baunataler noch nicht völlig abgeschlagen. Hünfeld verlor von den letzten sieben Spielen nur in Willingen. In der vergangenen Saison gab es enge Duelle – 1:1 und 1:2.

Das Personal: Martin Wengerek (Zerrung), Marijo Susilovic (angeschlagen) und Lars Frerking (gelb-rotgesperrt) können dem KSV nicht weiterhelfen. Neuzugang Nima Latifiahvas ist erst in zwei Wochen spielberechtigt.

Die Stimme: „Irgenwann muss auch mal das Glück zurückkommen. Gegen Neuhof haben wir fünf Minuten vor Schluss en blödes Billardtor rein bekommen“, sagt Feras Avakhti, Trainer der Baunataler Hessenliga-Reserve. (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.