Fußball-Verbandsliga: Schwalmstadt und Melsungen trennen sich torlos

Beetz hält den Punkt fest

Kampf um den Ball: Melsungens Hendrik Schmidt (links) versucht hier, den Schwalmstädter Stürmer Leon Lindenthal vom Ball zu trennen. Fotos: Hahn

Schwalmstadt. Der 1. FC Schwalmstadt und der Melsungen trennten sich im Schwalm-Eder-Derby der Fußball-Verbandsliga nach enttäuschender Begegnung mit einem 0:0. 

Die Schwalmstädter mussten kurzfristig auf Mittelfeldstratege Steven Preuß verzichten, der nach dem Warmmachen über muskuläre Probleme klagte. Für ihn rückte Eigengewächs Edgar Klaus in die Startelf.

Beide Teams agierten etwas defensiver als zuletzt - mit einer 4:2:3:1-Formation. Im Spielaufbau hatten sowohl die Schwälmer als auch die Mannen aus der Bartenwetzerstadt so ihre Probleme: Pässe fanden oft nicht ihr Ziel. Zudem gab es einige Unterbrechungen wegen eher harmloser Fouls - darunter litt der Spielfluss.

Die ersten Chancen? Waren nach 20 Minuten zu notieren. Zunächst schoss Melsungens Boris Bajic aus guter Position drüber (21.), Sekunden später hielt MFV-Schlussmann Sascha Beetz den Schuss von Leon Lindenthal im Nachfassen (22.). In der 30. Minute parierte Beetz gegen Jan Henrik Wolf, nachdem Hendrik Schmidt das Leder an Lindenthal verloren hatte. Auch gegen Fatih Celiksoy ist der Teufelskerl zur Stelle (31.). Kurz vor der Pause konnte Florian Korell FCS-Torhüter Sacir Nikocevic nicht überwinden, und anschließend klärte Kevin Kutzner den Versuch von Tobias Frommann klar vor der Linie.

Hart bedrängt: Melsungens schneller Tobias Frommann (vorn), ehemaliger Angreifer des FCS, liefert sich hier einen packenden Zweikampf mit dem Schwalmstädter Mittelfeldspieler Fatih Celiksoy.

Nach dem Wechsel operierte der MFV mit zwei Stürmern - erst mit Mario Kilian und Korell, später mit Nick Krug und Kilian. Doch die besseren Offensivaktionen verzeichneten die Platzherren - und immer wieder verhinderte Beetz einen Treffer der Gastgeber. In der 64. Minute rettete er gegen Lindenthal, kurz darauf war er gegen Fabian Seck (Vorlage Jan-Philipp Trümner) zur Stelle. Seine beste Tat hatte Beetz in der 83. Minute, als er den Vorstoß des frei auf ihn zulaufenden Wolf stoppte. Patrick Herpe hatte den früheren Lehnerzer bedient. Es hätte ins Bild gepasst, wenn der Freistoß des starken Beetz von der Mittellinie nicht haarscharf am Gehäuse vorbei, sondern ins Tordreieck gegangen wäre (75.).

In der verbleibenden Spielzeit passierte nicht mehr viel. Die Schwälmer hatten zwar über die 90 Minute leichte Feldvorteile, wussten diese aber nicht in Zählbares umzumünzen.

Weiter geht’s am Sonntag

Am kommenden Sonntag ab 15 Uhr empfängt der MFV die Reserve aus Lehnerz, der FCS muss unterdessen zur SG Bad Soden.

1. FC Schwalmstadt -

Melsunger FV 0:0

Schwalmstadt: Nikocevic - Trümner, Lerch, F. Seck, Kutzner - Celiksoy, Klaus (46. Gerstung) - Wolf, Herpe, Cetinkaya (70. R. Seck) - Lindenthal

Melsungen: Beetz - Rading, Hermansa, Schmidt, Germeroth - Raabe, Grunewald (83. Szaraz) - Frommann, Kilian (89. Haas), Bajic - Korell (68. Krug)

SR: Wahl (Wolfhagen)

Zuschauer: 200

Tore: Fehlanzeige

Von Uwe Fritz-Stuhlmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.