MFV: Vier Spieler fallen aus und drei sind gegen Neuling fraglich

Beetz will „Reaktion“

Wieder dabei: „Aushilfe“ Sebastian Stöhr. Foto: Hahn

melsungen. Sascha Beetz, der verletzte Spielertrainer des Melsunger FV 08, war stinksauer. „Eine glatte Sechs“ gab er seiner Mannschaft für das 0:1-Pokal-Aus beim FC Homberg. Und nimmt nun seine Schützlinge für das Verbandsliga-Heimspiel gegen die SG Schauenburg (So. 15 Uhr Freundschaftsinsel) in die Pflicht: „Da will ich eine Reaktion sehen.“ Und möglichst den ersten Dreier vor heimischen Publikum.

Mehr Konsequenzen als derlei unmissverständliche Forderung plus einer vorausgegangenen deftigen Aussprache waren allerdings nicht möglich. Denn: Personell sind ihm und seinem Trainerkollegen die Hände gebunden. „Einige Spieler sind im Grenzbereich und schon ziemlich platt“, beschreibt Timo Rudolph die Folgen der dauernden Personalnot. Gegen den Aufsteiger droht ein Auftritt „ohne Sieben“. Wenn etwa die angeschlagenen Sascha Beetz, Philipp Ruppert und Carlos Michel zusätzlich zu den verletzten Hendrik Schmidt, Alexander Schmidt, Tobias Frommann und Marvin Haas ausfallen. Der 17-jährige Linksfuß, der nach „zwei Klasse-Spielen“ (Rudolph) passen muss.

Da sind Alternativen besonders in der Defensive rar gesät. Im ungünstigsten Fall bilden Kevin Hermansa und Timo Rudolph die Innenverteidigung, außen müssten dann Alexander Raabe und Sebastian Stöhr ran, der nach seinem Comeback in Homberg sein erstes Spiel über 90 Minuten absolvierte.

Doch Klagen gilt nicht und bringt auch keine Punkte. Gegen einen Gast, der beim 2:0 gegen Eschwege nach drei Niederlagen sein erstes Erfolgserlebnis feierte. Für Trainer Jurek Förster die Bestätigung, „dass wir uns erst noch an die neue Klasse gewöhnen müssen.“ Zumal sein Personal bis auf Neuzugang Hendrik Bestmann (von Baunatal) fast das gleiche ist, das in der letzten Saison die Meisterschaft in der Gruppenliga 2 feierte.

Beim MFV muss der SG-Coach auf Kevin Siebert, Allan Scott und Robin Fischer verzichten, was seiner Zuversicht aber keinen Abbruch tut: „Die Jungs haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, so dass nun auch in Melsungern für uns etwas drin ist.“ Schauenburg schied beim 1:3 gegen Sand ebenfalls aus dem Kreispokal aus, was aber keine Blamage war. (ohm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.