O3er Simoneit gibt vorerst Entwarnung

Schulterverletzung: Simoneits Befürchtung bestätigt sich nicht

+
David Simoneit vom CSC 03 Kassel. 

Kassel. Gänzlich Entwarnung gibt er nicht. Weitere Untersuchungen stehen schließlich an. „Aber es sieht so aus, als hätte ich noch Glück gehabt“, betont David Simoneit.

Am Mittwoch war der Außenverteidiger des CSC 03 Kassel im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga gegen den SV Weidenhausen in die Bande gestürzt und hatte sich eine Schulterverletzung zugezogen. Noch auf dem Platz musste der 25-Jährige notärztlich behandelt werden.

Entgegen der ersten Befürchtung zog sich Simoneit keine Brüche zu. Dies ergaben Untersuchungen am selben Abend im Krankenhaus. Nachdem die ausgekugelte Schulter unter Narkose wieder eingerenkt wurde, durfte der 03er nach Hause. Demnächst steht ein MRT an, um eventuelle Schädigungen von Bändern und Sehnen zu erkennen. Schmerzen verspürt Simoneit kaum. Den Arm muss er allerdings vorerst stillhalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.