Fußball-Verbandsliga: Sand gelingt knapper 3:2-Sieg über Neuhof

Bernhardt trifft zweimal

Doppelter Torschütze: Steffen Bernhardt (links, hier ein Archivbild) traf zweimal gegen Neuhof. Foto: zih

Sand. Durch einen knappen 3:2 (2:1)-Erfolg über den SV Neuhof wahrte der Fußball-Verbandsligist SSV Sand seine Minichance auf den zur Relegation berechtigenden zweiten Platz.

SSV-Trainer Peter Wefringhaus gibt sich in dieser Hinsicht jedoch sehr zurückhaltend: „Wir haben für den zweiten Platz etwas zu viele Spiele verloren. Unabhängig vom Relegationsplatz wollen wir so gut wie möglich abschneiden.“ Mit der Leistung seiner ersatzgeschwächten Elf zeigte er sich dabei vor allem vom kämpferischen Einsatz her zufrieden.

Seine Mannschaft hatte einen Blitzstart hingelegt und war schon in der dritten Minute durch den erstmals als Sechser aufgebotenen Steffen Klitsch in Führung gegangen. Viktor Moskaltschuk hatte über rechts in die Mitte gepasst, wo Klitsch aus 8 Metern zum 1:0 traf. Die Freude währte aber nur drei Minuten, denn nachdem SSV-Torhüter Johannes Schmeer den Ball nach einem Freistoß nur nach vorne abklatschen konnte, war Marko Kartelo zur Stelle und erzielte das schnelle 1:1. Mit einer herrlichen Direktabnahme aus etwa 20 Metern sorgte Steffen Bernhardt für die erneute Sander Führung (14.). Zwei weitere gute Möglichkeiten ließ SSV-Kapitän Tobias Oliev danach aus.

Nach dieser furiosen Anfangsphase verflachte das Spiel jedoch. So gab es bis zur Halbzeitpause auf beiden Seiten keine nennenswerten Torszenen mehr.

In der zweiten Halbzeit hatte erneut Oliev eine gute Möglichkeit, als er nach einem Pass des eingewechselten Salko Dzaferi über das Tor schoss (56.). Auf der Gegenseite war erneut ein Freistoß Ausgangspunkt des Ausgleichstreffers. Radek Görner hatte per Kopf zum erneut aufgerückten Innenverteidiger Kartelo aufgelegt, der im Fünfmeterraum zum 2:2 traf (64.).

Nur vier Minuten später zog Lukas Knigge den Ball bei einem Freistoß auf das Gästetor und Schiedsrichter Felix Ebert aus Alsfeld ahndete den Schubser gegen Oliev als Strafstoß. Steffen Bernhardt ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 3:2. Als ihn Torhüter Matej Stencek danach umstieß, sah dieser die Rote Karte (68.).

Zwar konnte der SSV aus der Überzahl kein Kapital schlagen, brachte jedoch den knappen Vorsprung über die Zeit.

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.