Bricht der TSV Rothwesten den Heimfluch?

+
Okan Gül

Kassel. Der TSV Rothwesten empfängt am Samstag den Verbandsliga-Achten SV Eschwege (16 Uhr, Bergstadion).

Die Situation: Die Fuldataler haben seit vier Spielen zu Hause (zwei Remis, zwei Niederlagen) nicht mehr gewonnen. Im Hinspiel siegte der TSV Rothwesten 5:0.

Das Personal: Bitter – nach einem diagnostizierten Meniskusriss ist für Toptorjäger Andreas Geisler (23 Treffer) genau wie zuvor schon für Alexander Schrenke und Julian Uffelmann die Saison beendet. Außerdem fehlt Okan Gül.

Die Stimme: „Ein Sieg im Bergstadion ist mal wieder fällig. Eschwege hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun und kann befreit aufspielen“, erwartet Trainer Patrick Klein einen „schwer einzuschätzenden“ Gegner. (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.