Verbandsliga: Beim Schlusslicht Baunatal II fehlt Hermansa

MFV darf endlich ran

Nico

Melsungen. Jetzt geht es endlich los. Nachdem die Spiele in Schauenburg und gegen Weidenhausen dem Wetter zum Opfer fielen, steht eins bereits jetzt fest: Fußball-Verbandsligist Melsunger FV greift auf jeden Fall am Wochenende (So. 15 Uhr) ins Rennen ein. Denn Gegner KSV Baunatal II hat einen Kunstrasenplatz zur Verfügung.

Das Tabellenschlusslicht überraschte vergangene Woche mit einem 2:0-Erfolg gegen Abstiegskonkurrent Korbach. Es war der erste Saisonsieg für die Hessenliga-Reserve und zudem das erste Spiel ohne Gegentor. Das hat Gründe. Denn in der Winterpause wurde die Mannschaft ein wenig auf links gedreht. So wechselte zum Beispiel Torhüter Sascha Eisenhuth (Weidenhausen) zum Team von Neu-Trainer Mikail Shikh Shihni Baloti Pour (Spitzname: Mika).

In der Vorrunde war Spielermangel noch das große Problem der VW-Städter, bei denen auch der Ex-Homberger Martin Wengerek und frühere Schwalmstädter Nico Langhans mitwirken. „Im Hinspiel wurde der zweite Torhüter in der Halbzeit als Feldspieler eingewechselt“, erinnert sich MFV-Coach Timo Rudolph an den lockeren 3:0-Erfolg seiner Bartenwetzer.

Die jetzt in der Pflicht sind. „Es wäre fatal ohne Sieg zu starten, denn die kommenden Gegner haben es mächtig in sich“, analysiert Rudolph. Denn nach der Partie beim Tabellenletzten heißen die Gegner Bad Soden (4.), Spitzenreiter Steinbach, Lehnerz (5.) und Sand (8.). Verlieren ist also verboten für die Elf von Rudolph und Sascha Beetz, die am Sonntag auf Kevin Hermansa und eventuell Maximilian Lohne sowie Alexander Raabe verzichten muss. (dts) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.