MFV: Kilian könnte wieder in Startelf rotieren – Eschwege noch auf Formsuche

Defensiv beim Angstgegner

Option als Joker: der wiedergenesene Melsunger Henrik Heinemann. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Auf seinen Angstgegner trifft der seit zwei Spielen ohne Gegentor gebliebene Fußball-Verbandsligist Melsunger FV am Sonntag. Um 15 Uhr ist die Mannschaft von Timo Rudolph und Sascha Beetz in Eschwege zu Gast. Dort gab es in der Vergangenheit oft Niederlagen.

„Wir haben uns mit dem großen Platz immer schwer getan“, sagt Rudolph, der vor allem die individuelle Stärke des Gegners lobt. Allerdings sind die Nordhessen schlecht in die Serie gestartet, stehen unten drin. Denn die Mannschaft von Rafael Klajnszjmit hat einen kleineren Umbruch hinter sich. So verließ mit Torjäger Felix Schulz (28 Treffer) der alles überragende Stürmer die Verbandsliga in Richtung Neugersdorf (Regionalliga). Ersetzen soll ihn der Spanier Matias Gonzalo Tadeis, der nach seiner Rückkehr im ersten Spiel auch direkt traf.

Zu den weiteren Stützen der erfahrenen und heimstarken Mannschaft zählen Innenverteidiger Alexander Bazzone, Sechser Christopher Minne und Spielmacher Jan Kaufmann, der auf seiner Position zu den besten Spielern der Liga zählt. Nur drei Tage später trifft Eschwege im Derby auf die ebenfalls kriselnden Adler aus Weidenhausen. „Wir werden etwas defensiver in das Spiel gehen, damit Eschwege den großen Platz nicht nutzen kann“, sagt Rudolph zur taktischen Ausrichtung.

Beetz oder Nödel

Der Trainer ließ dabei offen, wer von seinen Stürmern diesmal auf der Bank Platz nehmen muss. Beim 2:0-Heimsieg gegen Lehnerz II traf es Mario Kilian. Der Sturmtank saß zuletzt vor zwei Jahren auf der Ersatzbank – im Spiel gegen Eschwege. Diesmal könnte er allerdings wieder in die Startelf reinrotieren. „Ein, zwei Wechsel werden wir mit Sicherheit vornehmen“, kündigt Rudolph schon mal an. Offen ist auch, wer in Eschwege in das Tor geht. „Das entscheiden wir immer erst kurz vor dem Spiel“, so Rudolph, der entweder Trainerkollege Beetz oder Sascha Nödel vertrauen kann.

Fehlen wird am Wochenende nur Marc Wenderoth (Rote Karte mit der zweiten Mannschaft). Christian Dobler Eggers ist angeschlagen (Prellung), Mittelfeldspieler Henrik Heinemann ist im Training und eine Option als Joker. (dts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.