Melsungen verliert nach 2:1-Führung mit 2:4 in Weidenhausen

„Der Akku war leer“

Tobias Frommann

Weidenhausen. Nein, Der Melsunger FV 08 kann gegen den SV Weidenhausen einfach nicht gewinnen. Ihrem Ruf als Angstgegner des heimischen Fußball-Verbandsligisten wurden die Adler auch bei ihrem 4:2 (1:1)-Erfolg gerecht - dem neunten Sieg aus den letzten neun Spielen gegen die Bartenwetzer.

Dabei sollte diesmal alles anders werden. „Wir fahren mit breiter Brust nach Weidenhausen“, hatte Spielertrainer Timo Rudolph nach zuletzt vier Siegen in Folge angekündigt. Demgegenüber hatten die Wehr-Schützlinge einen für sie durchwachsenen Saisonstart (nur ein Dreier aus fünf Partien) hingelegt.

Voraussetzungen, die sich zunächst auch im Spiel wiederspiegelten. Die Gäste hielten vortrefflich mit, hatten durch Carlos Michel, der schon nach fünf Minuten frei vor Torwart Eisenhuth aufkreuzte, die erste Möglichkeit und konnten die starke Offensivabteilung der Adler noch im Zaum halten.

Dazu passte das 0:1 durch Alexander Schmidt (34.) per Kopf nach einem Kilian-Freistoß. Dann jedoch legten die Weidenhausener einen Gang zu, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen. Bis „MFV-Schreck“ Sören Gonnermann zum ersten Mal traf (40.).

Das Spiel drohte angesichts des zunehmenden Druck der Gastgeber zu kippen, doch der eingewechselte Tobias Frommann nährte mit seinem etwas überraschenden Treffer zum 1:2 (58.) nochmal die Melsunger Siegeshoffnungen. Platzen ließ sie - natürlich - der überragende Torjäger Gonnermann. Das 2:2 erzielte er selbst (74.), beim 3:2 (83.) bediente er mustergültig Jan Gonnermann.

Gonnermann nicht zu halten

Zwei Tore, die insbesondere die läuferische Überlegenheit der Adler dokumentierte. Die Melsunger liefen mittlerweile hinterher und produzierten dabei viel zu viele Fehler. Was ihnen Rudolphs Trainerkollege Sascha Beetz nicht verübelte. „Der Akku war nach den Kraftakten der letzten Wochen einfach leer“, bekannte der MFV-Schlussmann, der mit seinen Paraden eine noch höhere Niederlage verhinderte. In Weidenhausen waren (aus privaten Gründen) auch noch Kevin Hermansa und Boris Bajic ausgefallen, deren Zweikampfstärke arg vermisst wurde.

So gehörte auch die Schlussphase den Gastgebern, die den zweiten Heimsieg der laufenden Saison problemlos über die Runden brachten. Zumal Phillip Ruppert in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte sah und Benjamin Orschel nach einem Konter kurz vor Schluss auf 4:2 erhöhte. • Melsungen: Beetz - Raabe, Rudolph, Ruppert, Stöhr - Krug, Grunewald, Alex. Schmidt, Heinemann (80. H. Schmidt) - Michel (50. Frommann), Kilian. Tore: 0:1 Alexander Schmidt (34.), 1:1 S. Gonnermann (40.), 1:2 Frommann (58.), 2:2 S. Gonnermann (74.), 3:2 J. Gonnermann (83.), 4:2 Orschel (90.). (ohm) Foto: Kasiewicz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.