Schnellcheck: Verbandsligist Sand bleibt auch gegen Bad Soden ohne Gegentor

SSV Sand: Drei Spiele, drei Siege in der Verbandsliga

+
Torschütze: Jan-Philip Schmidt feiert mit Lukas Knigge und Florian Amert (von links) den 2:0-Erfolg. 

Sand. Der Höhenflug des Fußball-Verbandsligisten SSV Sand geht weiter. Gegen die SG Bad Soden gewann die Wefringhaus-Elf hochverdient mit 2:0. Es war der dritte Sieg im dritten Spiel. 

Die Tore vor 200 Zuschauern erzielten Jan-Philip Schmidt und Tobias Oliev. Damit mischt der SSV weiter oben kräftig mit. Der Schnellcheck.

?Was waren die Szenen des Spiels?

! Sie ereigneten sich in der 33. und 49. Minute. Nach der ersten sehenswerten Kombination brachte Jan-Philip Schmidt auf Zuspiel von Viktor Moskaltschuk Sand in Führung. Auch beim 2:0 gab Moskaltschuk die Vorlage. Er schnappte sich den Ball nach einem zu kurzen Rückpass eines Sodener Abwehrspielers und passte ihn zu Tobias Oliev. Der Kapitän ließ Torwart Soldevilla Barranco mit einem platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit.

?Wie war das Spiel auf der Sander Höhe?

!Beide Mannschaften begannen selbstbewusst. In der Anfangsphase hatte der Gast leichte Vorteile. Marco Di Maria forderte Sands Keeper Johannes Schmeer (7.). Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Bad Emstaler die Begegnung immer mehr in den Griff. Christian Guthof setzte mit einer Direktabnahme ein Ausrufezeichen (22.). Die Gastgeber überzeugten in Folge durch sichere Abwehrarbeit und hohe Laufbereitschaft. Der SSV störte den Gegner oft früh im Spielaufbau. Mit Erfolg, was das 2:0 unterstreicht.

?2:0 – Ist das Ergebnis gerecht?

!Aber sowas von. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können. Der Spitzenreiter tauchte mehrfach gefährlich im Sodener Strafraum auf. Die beste Einschussmöglichkeit vergab Steffen Bernhardt. Der Mittelfeldspieler schoss den Ball aus der Nahdistanz nach Schmidt-Zuspiel (von der Torauslinie) am SG-Kasten vorbei (57.).

?Wie war die Atmoshäre in Sand?

!Nun ja. Die Begegnung fand auf dem B-Platz statt, der Boden auf dem Hauptplatz war zu tief. Ansagen wie Mannschaftsaufstellungen, Tore und Auswechslungen – Fehlanzeige. Während es auf dem Rasen über weite Strecken sehr lebendig zuging, war es am Spielfeldrand auffällig ruhig.

?Was sagte der Sodener Trainer Kelvin Hollis King zur Leistung seiner und die der Sander Elf?

!„Wir hatten zu Beginn unsere beste Phase. Dann konnten wir uns nicht mehr wirklich wehren. Sand hat sehr zielstrebig agiert und ist mit viel Leidenschaft zu Werke gegangen. In unserer Abwehr steckt noch zu wenig Stabilität.“

?Und die Meinung von SSV-Coach Peter Wefringhaus?

!„Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben zwischen der 25. und 60. Minute viel Druck auf den Gegner ausgeübt. Die Bad Sodener waren damit überfordert. Sie konnten uns nur selten in Bedrängnis bringen.“

?Wie lautet die Schlagzeile in der Presse?

!Diese Frage stellte uns der Sander Jugendwart Günter Schubert unmittelbar nach dem Abpfiff und lieferte gleich einen Vorschlag hinterher: „Sand behält die weiße Weste.“ Und sogar der Torwart behält sie, denn zum dritten Mal in Folge blieb Johannes Schmeer ohne Gegentor. Und dennoch haben wir uns für eine andere Überschrift entschieden. Den Vorschlag des Sander Funktionärs behalten wir aber natürlich im Auge. Vielleicht veröffentlichen wir ihn am kommenden Donnerstag. Vorausgesetzt natürlich, der SSV gewinnt seine Partie am Mittwoch gegen Willingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.