Verbandsliga: Melsunger FV enttäuscht beim 0:4 bei Schlusslicht KSV Baunatal II

Drei Verletzte und eine Pleite

Au backe: Mario Kilian (r.), hier im Hinspiel gegen die Baunataler Nico Langhans (Nummer 22), Gökhan Topsakal und Lars Frerking zu sehen, verlor mit Melsungen 0:4 beim KSV II. Foto: Hedler/nh

Baunatal. Das war nicht das Gelbe vom Ei: Die Fußballer des Melsunger FV haben in der Verbandsliga beim bisherigen Schlusslicht KSV Baunatal II mit 0:4 (0:2) verloren. Zu allem Überfluss verletzten sich dabei drei Spieler der Gäste.

„Baunataler hat nicht gespielt wie ein Tabellenletzter und wir waren viel zu brav“, sagte Melsungens Vorsitzender Nils Weigand. Und ärgerte sich zudem, dass 30 Fans der Bartenwetzer unter nur 60 Zuschauern die schwache Vorstellung des MFV mit ansehen mussten.

Von Anfang an spielten die Gäste ihre Angriffe nicht anständig zu Ende. Den ersten Schuss für die Elf um die Spielertrainer Sascha Beetz und Timo Rudolph gab Mario Kilian in der 55. (!) Minute ab. Da war KSV-Neuzugang Sascha Eisenhuth zur Stelle. Und das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon fast entschieden. Den Anfang machte Patrick Herpe. Der Mittelstürmer, im Winter vom FC Homberg gewechselt, schob den Ball nach einem Angriff über die rechte Seite aus fünf Metern ein (25.).

Einen Stellungsfehler von Rückkehrer Marc Wenderoth nutzte Yunus Ulas zum zweiten Treffer der Hessenliga-Reserve aus (35.). Dann kam’s knüppeldick für Melsungen, das kurzfristig ohne Alexander Raabe (Erkältung) angetreten war. Erst zog sich Henrik Heinemann eine Oberschenkelzerrung zu (40.), dann schied Alexander Schmidt mit einer Knieverletzung aus (65.), ehe Hendrik Schmidt den Platz mit einer leichten Zerrung verlassen mussten (70.).

Das nutzte der bisherige Tabellenletzte um die höherklassig erprobten Martin Wengerek, Nico Langhans und Patrick Herpe eiskalt aus. Gökhan Topsakal ließ Torwart Sascha Beetz mit einem Schuss gegen die Laufrichtung keine Chance - 3:0 (70.). Und der MFV? Der hätte durch Nick Krug verkürzen können, der der Stürmer schoss Torwart Eisenhuth den Ball aus zwei Metern in die Arme. „Das war bezeichnet für unseren Auftritt“, fand Weigand. Den Schlusspunkt setzte Onur Alkin mit einem schönen Schuss aus 16 Metern (75.). • MFV: Beetz - Lohne, Wenderoth, H. Schmidt (70. Rudolph), Haas - Heinemann (40. Ruppert), Bajic, Kilian, A. Schmidt (65. Michel) - Krug, Frommann. SR: Rüger (Petersberg). Z: 60. Tore: 1:0 Herpe (25.), 2:0 Ulas (35.), 3:0 Topsakal (70.), 4:0 Alkin (75.). (sbs)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.