Fußball-Verbandsliga: Beim SSV Sand gastiert der SV Adler Weidenhausen

Duell der Geheimfavoriten

Mit Köpfchen: Tobias Oliev, hier beim 6:0 gegen Schauenburg (Daniel von Dalwig), rettete Sand im letzten Spiel gegen Weidenhausen einen Punkt. Foto:  Michl

Sand. Im ersten Heimspiel der neuen Saison in der Fußball-Verbandsliga erwartet der SSV Sand am Sonntag, 15 Uhr, den SV Adler Weidenhausen. Im Vorfeld wurden beide von vielen Klassenkameraden zum Kreis der Geheimfavoriten im Titel- und Aufstiegsrennen gezählt. Während die Hausherren von Trainer Peter Wefringhaus diese Vorschusslorbeeren mit einem souveränen 6:0-Sieg beim Aufsteiger Schauenburg rechtfertigen konnten, erwischte das verjüngte Weidenhäuser Team von Neutrainer Marco Wehr mit einer 0:2-Heimniederlage gegen Lehnerz II einen klassischen Fehlstart. Diese Konstellation macht die Aufgabe für Wefringhaus und Co. um keinen Deut einfacher.

Der SSV-Coach: „Wir nehmen zwar unsere Favoritenrolle an, doch ich erwarte einen kampfstarken Gegner, gegen den wir uns in der Vergangenheit schon immer schwer getan haben.“

Damit meint Wefringhaus auch das letzte Gastspiel der Adlerträger auf der Sander Höhe am 24. April, wo sich der SSV durch den Treffer von Tobias Oliev in der Schlussviertelstunde mit einem 1:1 begnügen musste. Wefringhaus geht fest davon aus, dass sich die Wehr-Elf mit allen Haken und Ösen gegen eine erneute Nullnummer wehren wird, um nicht schon frühzeitig im Tabellenkeller ein Dasein fristen zu müssen.

Der Perfektionist Wefringhaus war mit dem Saisonstart-Ergebnis in Schauenburg zufrieden, nicht aber ganz mit der spielerischen Vorstellung seiner Mannschaft. „Da war phasenweise noch etwas Sand im Getriebe. Neben den Pflichtaufgaben brauchen wir noch mindestens zwei bis drei Wochen volles Training, um so fit zu sein wie ich es mir vorstelle.“

Mittwoch wieder im Einsatz

Natürlich fordert Wefringhaus von seinen Spielern gegen die Adler den Dreier, wobei er dafür aber nicht seine Wunschformation ins Feuer schicken kann. Nicht zur Verfügung steht weiterhin Simon Bernhardt und auch Marcel Wippel wird nicht im Kader sein. Er laboriert an einer Wadenverhärtung.

Bereits am kommenden Mittwoch, 19 Uhr, müssen die Sander erneut die Schuhe schnüren, da gastieren sie beim Absteiger FC Schwalmstadt. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.