Verbandsliga: MFV zeigt beim 2:4 gegen Spitzenreiter Steinbach ein gutes Spiel – Frommann erzielt 2:3

Eine Niederlage, die Mut macht

Da gab es noch Hoffnung: Melsungens Tobias Frommann überwindet Steinbachs Torhüter Marco Motzkus. Steffen Trabert kann nicht mehr angreifen. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Wenn eine Niederlage als Mutmacher für den an Spieltagen rappelvollen April herhalten kann, dann wohl diese. 2:4 (1:3) unterlag der Melsunger FV in der Fußball-Verbandsliga gegen Spitzenreiter SV Steinbach, zeigte dabei aber ziemlich gute Ansätze.

Die Osthessen kamen äußerst schwer in die Partie, hatten vor allem mit dem tiefen und unebenen Platz zu kämpfen. „Unserem Spielstil mit kurzen Pässen kam der Rasen nicht wirklich entgegen“, meinte auch SV-Coach Karl-Josef Müller. So hatte erst der Gastgeber mehr vom Spiel. Mario Kilian war in der ersten Viertelstunde auf jeder Position - den Torwart ausgenommen - zu finden und sorgte so für mächtig Wirbel. Erstklassig seine Ballerkämpfung am gegnerischen Sechszehner, stramm sein Pass in die Mitte, den Steinbachs Kapitän ins eigene Tor lenkte. Aber auch danach spielte der MFV weiter mutig nach vorne.

„Wir wollten hoch verteidigen, um Steinbach nicht ins Spiel kommen zu lassen“, sagte MFV-Trainer Sascha Beetz. Doch das war riskant, jeder Ballverlust tödlich. So in der 26. Minute, als die linke Melsunger Abwehrreihe überlaufen wurde und Michael Wiegand nur noch einschieben brauchte. Nur vier Minuten später kam wieder ein scharfer Pass von der rechten Seite in den Bartenwetzer Strafraum, Marcel Ludwig zog stramm ab, Beetz parierte, doch war im Nachschuss gegen Julian Rohde chancenlos. Ein Konter in der 43. Minute sorgte für die Vorentscheidung. Andre van Leeuwen erkämpfte im Mittelfeld den Ball, ein Pass in die Nahtstelle und Julian Rohde tauchte frei vor Beetz auf - und schoss diesen fast mit ins Tor.

Gegen Ende einseitig

Doch kurz nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Osthessen wieder nicht auf der Höhe. Der agile Tobias Frommann narrte seinen Gegenspieler und erzielte mit einer schönen Einzelaktion das 2:3 (48.). Aber nach und nach ging die Initiative wieder an die Gäste. Die Mannschaft von Sascha Beetz und Timo Rudolph konnte kaum noch für Entlastung sorgen, einzig der eingewechselte Roland Zimmermann (seit anderthalb keinen Ball mehr am Fuß gehabt) ließ sein Können ein paarmal aufblitzen. Den Schlusspunkt unter der am Ende einseitigen Partie setzte Joker Sascha Schleinig (75.). • Melsungen: Beetz - Hermansa (86. Kadir), Ruppert, Wenderoth, Lohne - Bajic, H. Schmidt - Germeroth (60. Zimmermann), Kilian, Frommann (77. Rudolph) - Krug. Steinbach: Motzkus - Fladung, Trabert, Brehl, Petrasch - Ludwig (65. Schleinig), Wiegand, Paliatka, Rohde (86. Müller), van Leeuwen (73. Terentew) - Münkel. SR: Becker - Z. 150 Tore: 1:0 Trabert (Eigentor, 14.), 1:1 Wiegand (26.), 1:2 Rohde (30.), 1:3 Rohde (42.), 2:3 Frommann (48.), 2:4 Schleinig (75.)

Von Daniel Schneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.