Fußball-Verbandsliga: Schauenburg feiert drei Punkte nach 2:0 gegen Eschwege

Erster Erfolg für Aufsteiger

Rutschige Angelegenheit: Der hier am Boden liegende Schauenburger Dennis Riehm legte in der zweiten Halbzeit das 2:0 auf. In dieser Situation versucht er, den Ball vor dem Eschweger Christopher Minne abzuschirmen. Foto: Malmus

Schauenburg. Nach zwei deftigen Auftaktniederlagen und einer unnötigen Pleite unter der Woche hat es im vierten Anlauf endlich geklappt: Aufsteiger SG Schauenburg hat dank eines 2:0 (0:0)-Erfolges seinen ersten Sieg in der Fußball-Verbandsliga eingefahren.

„Wir wollten den Schwung aus der guten Leistung gegen Steinbach mitnehmen und haben heute viel Biss gezeigt“, freute sich Trainer Jurek Förster. Dabei sah es zunächst nicht nach einem Heimerfolg aus. Im Gegenteil. Die Lila-Weißen liefen Eschwege nur hinterher, waren kaum im Ballbesitz, wirkten nervös und in Zweikämpfen bisweilen schüchtern. Kapitän Alan Scott, der später verletzungsbedingt ausgewechselt wurde (54.), musste einen Kopfball von Kamil Kwiatkowski bereits nach drei Minuten von der Linie retten (3.). Fabia Alves Vidal verfehlte nach einem Solo das Tor (15.) und Kwiatkowski stand bei seinem Treffer im Abseits (18.). Mitte der ersten Halbzeit hatte Eschwege Chancen im Minutentakt. Allein Sascha Fricke vergab zweimal unbedrängt (22./33.).

Die Hausherren trauten sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit vor das gegnerische Tor. Marcel von Dalwig (36.) und der emsige Hendrik Bestmann (40.) vergaben, sodass es zur Pause beim für Schauenburg schmeichelhaften Unentschieden blieb. „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass sie enger stehen muss und wir die Chancen dann erhalten“, ließ Förster seine Halbzeitansprache Revue passieren.

Seinen Worten folgten Taten. Zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als sich Hendrik Bestmann mit einem Solo in den Strafraum dribbelte, nach einer Grätsche von Lorenzo Tozzi kurz zu Boden ging, sich aber sofort wieder aufrappelte und statt auf Strafstoß zu spekulieren ins kurze Eck zur Führung einschob. Angetrieben von der Euphorie auf und neben dem Platz drängte die SG nun Eschwege in die eigene Hälfte. Marvin Küs Treffer wurde wegen Abseits aberkannt und Jan-Philip Schmidt scheiterte bei dem Versuch, Eschweges Torwart Marvin Bauer zu umkurven (62.). In der 70. Minute erkämpfte sich Dennis Riehm das Leder und legte mustergültig ab auf Schmidt, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Dank einer sicheren Defensivleistung blieb der letztlich verdiente Erfolg bis zum Schlusspfiff ungefährdet.

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.