1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Verbandsliga Nord

Erster Heimsieg der Saison für Sandershausen

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Sandershausens Torschütze Yasin Akman (im blauen Trikot) wird hier von den Ehrenbergern Daniel Heil (von links), Julian Keidel, Maximilian Hartung und Florian Dinkel in die Zange genommen.
Sandershausens Torschütze Yasin Akman (im blauen Trikot) wird hier von den Ehrenbergern Daniel Heil (von links), Julian Keidel, Maximilian Hartung und Florian Dinkel in die Zange genommen. © Andreas Fischer

Jetzt war es endlich soweit: Die TSG Sandershausen hat in der Fußball-Verbandsliga den ersten Heimsieg der Saison gelandet. Die Mannschaft um Trainer Dennis Schanze setzte sich am Sonntagnachmittag mit 2:0 (1:0) durch und kam damit gegen die SG Ehrenberg im zugleich letzten Heimspiel des Jahres endlich zu einem Erfolgserlebnis. Erneut erfolgreich waren dabei TSG-Torgarant David Kunz (38.) und Yasin Akman (48.).

„Endlich konnten wir mal vor unserem Publikum gewinnen, und damit unsere Serie fortsetzen“, sagte nach dem Spiel TSG-Offensivkraft Yannick Billing, der sich zusammen mit seinen Mannschaftskameraden über das achte Spiel in Folge freute, dass die Sandershäuser nicht verloren haben.

Und mit diesem Vorsatz waren die Gastgeber auf dem Sportplatz an der Heiligenröder Straße auch in die Partie gegangen. Von Anfang an geriet Ehrenberg in die Defensive. Bereits in der zweiten Spielminute hätte das 1:0 fallen können, als Kunz einen schönen Heber knapp über das Tor beförderte. Etwas später (13.) schoss auch Sascha Hebold aus aussichtsreicher Position über das Tor der Osthessen, während es für TSG-Torwart Loic John zunächst nicht viel zu tun gab – von einer souveränen Faustabwehr (7.) einmal abgesehen.

„Wir hätten viel früher in Führung gehen müssen, denn danach plätscherte die Partie etwas dahin“, resümierte nach dem Abpiff Sandershausens Trainer Dennis Schanze. „Insgesamt waren wir nicht besonders gut“, gab sich Schanze kritisch, freute sich aber über den aktuellen Lauf von David Kunz. Der 24-jährige Linksaußen hatte seinen fünften Saisontreffer erzielt und damit der sich etwas verflachenden Partie gerade noch rechtzeitig seinen Stempel aufgedrückt: Als er nach einem kurzen Zuspiel zwei Ehrenberger Verteidiger stehen ließ und aus der Nahdistanz zum 1:0 (38.) traf, begann der Sandershäuser Traum vom ersten heimischen Saisonsieg.

Und der setzte sich in der zweiten Halbzeit fort, als Yasin Akman rechts außen im Strafraum den Ball vor die Füße bekam (48.) und den Ball am Ehrenberger Torhüter Simon Voll vorbei in die lange Ecke schob.

„Danach sind wir zu passiv gewesen“, erkannte Verteidiger Jonas Preilowski. Mannschaftskamerad Felix Bredow fand dafür sogar das passende Wort: „Wir sind dann in einen Verwaltungsmodus geraten“, beschrieb der 31-Jährige das fortan zäh dahinplätschernde Spiel der TSG.

Und damit wären die Sandershäuser sicherlich bei einem weiter oben in der Tabellen platzierten Gegner noch stärker unter Druck geraten. Ehrenberg jedoch konnte entsprechende Versuche nicht in Zählbares ummmünzen, zumal sich TSG-Torhüter John als wichtiger Rückhalt erwies. (Martin Scholz)

Sandershausen: John - Preilowski, Pritsch, Luis - Cheberenchuk, Kunz (66. Lauer) - Bredow, Akman (80. Ghebrekidus), Hebold - Billing, Bicer (83. Trinkunas)

Ehrenberg: Voll - Hartung, Jestädt, Keidel, Beck - Dinkel, Scheffler (62. Diehl) - Heil, Meister - Hillenbrand, Goldbach (46. Klüber)

SR: Pascal Otte (Bad Arolsen) - Z.: 150

Tore: 1:0 Kunz (38.), 2:0 Akman (48.)

Auch interessant

Kommentare