Sechs Gründe, warum es sich lohnt, heute das Spiel auf der Sander Höhe zu besuchen – Anstoß: 19.30 Uhr

Fest für die Fans und den Fußball

Treue Fans: Am Wochenende mussten die Sander Zuschauer, die ihren SSV nach Neu-Isenburg begleiteten, eine Niederlage verdauen. Heute sollen sie in Sand mit tollem Offensivfußball für die Enttäuschung entschädigt werden. Foto: RüdigeMendt/nh

Sand. Rein sportlich geht es für die Sander heute vermutlich um nichts mehr, wenn sie um 19.30 Uhr im Aufstiegsspiel zur Hessenliga auf Zeilsheim treffen. Durch die Niederlage in Neu-Isenburg können sie in der Drei-Gruppe nicht mehr Erster werden. Ein Besuch des Spiels auf der Sander lohnt sich dennoch. Wir haben sechs Gründe zusammengetragen.

1Offensivfußball. Die Zuschauer werden Offensivfußball zu sehen bekommen. Und das aus zwei Gründen. Den Gästen sitzt das 5:1 von Neu-Isenburg gegen Sand im Nacken. Sie müssen also zur Torfabrik werden, wollen sie aufsteigen. Doch auch die Sander wollen offensiv spielen. Ziel ist ein Sieg. Die Gäste müssen, die Gastgeber wollen offensiv spielen. Die Voraussetzungen sind also gegeben. Außerdem „kommt es uns entgegen, wenn der Gegner hinten aufmachen muss“, sagt Pressesprecher Björn Bochmann. Und: „Das wird Offensivfußball vom Feinsten.“

2Hohes Niveau. Mit Sand und Neu-Isenburg treffen zwei Mannschaften aufeinander, die Fußball auf hohem Niveau bieten. Ähnlich qualitativen Fußball dürften die Fans nur bei Spitzenspielen in der Verbandsliga sehen. Bochmann: „Wer guten Fußball sehen will, ist bei uns heute an der richtigen Stelle.“

3Kein Deppen-Klub. Beim Spiel geht es für die Sander nach derzeitigem Stand nur um die sprichwörtliche goldene Ananas. Es kann aber auch ganz anders kommen. „Sollte ein Hessenliga-Verein zurückziehen, steigt auch der Zweite auf“, sagt Bochman. Würden die Sander das Spiel schon von vorneherein abschenken und träte dieser Fall denn tatsächlich ein, „dann stünden wir da wie die letzten Deppen.“ Schon allein deshalb will der SSV gewinnen.

4Respekt I: Die Sander legten eine tolle Saison hin. In 32 Spielen holten sie 75 Punkte. Das reicht in vielen Ligen zum direkten Aufstieg. In der Fußball-Verbandsliga Nord leider nicht. Da war Flieden Buchonie zwei Punkte besser. Das letzte Spiel dieser tollen Saison soll noch einmal ein Fest für den Fußball werden – und für die Fans, die so den Respekt vor der tollen Leistung unter Beweis stellen können.

5Respekt II: Nach dem Spiel werden einige Spieler verabschiedet. Unter anderem Christian Kellermann, der seine aktive Laufbahn beendet und der von der Jugend bis jetzt nur immer ein Trikot trug: das des SSV. Solch Heimatverbundenheit gibt es heute auf diesem Niveau nur noch selten.

6Freigetränk: Gruppen oder Vereine, die mit mindestens fünf Personen kommen, erhalten pro Kopf ein Freigetränk. Der SSV will sich so für die gute Unterstützung durch die Fans bedanken. Mehrere hundert werden auf der Sander Höhe erwartet. Die Zufahrt erfolgt am besten über die Bundesstraße, die Abfahrt über die Straße „Am langen Garten“. Bochmann: „Wir haben Einahnstraßen-Regelung. Es ist alles gut ausgeschildert.“

Von Michael Rieß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.