Frank Ullrich: Niederlage kein Rückschritt

Asbach. Diesmal hat es nicht gereicht: Ein Tor von Jens Tim Mulfinger in der 72. Minute zerstörte die Hoffnung des Fußball-Verbandsligisten SVA Bad Hersfeld auf den dritten Sieg in Folge. Gegen die SG Bad Soden kassierten die Gelb-Schwarzen nach einem intensiven und temporeichen Spiel eine knappe, letztendlich aber verdiente 0:1 (0:0)-Niederlage.

Schon vor dem Treffer von Mulfinger ins kurze Eck hatten der Schütze selbst und seine Kollegen einige klare Gelegenheiten ausgelassen. Das ärgerte auch den Sodener Trainer Sead Mehic. Das war aber auch das einzige Haar in der Suppe, das der Coach fand. „Ansonsten war das ein sehr gutes Spiel meines Teams. Und ich denke, wir haben uns die Punkte verdient.“

Zufrieden über die Spielweise, aber enttäuscht über den Verlauf der Partie war dagegen Frank Ullrich. „Noch in der ersten Halbzeit hatte ich mir Hoffnungen auf einen Punkt gemacht“, stellte der Asbacher Coach fest.

Aber nach dem Abpfiff musste auch er einsehen, dass Soden nicht unverdient die Punkte mit nach Hause nahm: „Nach der Pause sind wir vorne nicht mehr so zum Zug gekommen.“ Ullrich wertet die Niederlage aber keinesfalls als Rückschritt.

Nur eine echte Chance besaß seine Elf nach dem Wechsel: Als Hanslik Mustafi bediente, flog der Ball nur knapp am Pfosten vorbei. Mustafi nahm diesmal die Position von Sebastian Schuch im Angriff ein, der sich ins Mittelfeld zurückzog. Doch Sodens Abwehr passte gut auf denCousin des Fußballweltmeisters auf. (hwx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.