Fußball-Verbandsliga

SSV Sand ist beim Aufsteiger zu Gast

+
Hinten sicher stehen: Steffen Bräutigam (links), hier gegen den Zeilsheimer Kokolo Baku, muss richtig verteidigen, um mit Sand in Johannesberg erfolgreich zu sein. 

Sand. Am zweiten Spieltag der neuen Verbandsliga-Saison steht für den SSV Sand die die erste von sechs Reisen in den Fuldauer Raum an.

Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen CSC 03 Kassel wird die Wefringhaus-Elf alles daran setzen, beim Aufsteiger SG Johannesberg nachzulegen. Anstoß ist am Sonntag, 15 Uhr.

Der Vizemeister der Vorsaison weiß um die Schwere der Aufgabe, denn der Neuling wird den Schwung des Aufstiegs mit in die Heimpremiere nehmen.

Ein dickes Ausrufezeichen setzte die SG zum Auftakt mit einem 3:2 bei Adler Weidenhausen. Dieser Erfolg gab den Johannesbergern viel Selbstvertrauen.

Der Euphorie der Gastgeberinnen will der SSV Sand mit Respekt und kühlem Kopf entgegen treten. „Wir müssen die Sache konzentriert angehen und die zuletzt gezeigten Leistungen abrufen,“ sagt Jörn Bochmann. Der Sander Pressesprecher hofft, dass die Wefringhaus-Elf an das gute Kombinationsspiel aus der Partie gegen die Rothosen und dem Testspiel am Dienstag gegen den Gruppenligisten Bad Wildungen/Friedrichstein (9:3) anknüpft. „Wenn wir unsere Chancen nutzen, ist mir nicht bange.“ 

Steigerungsfähig sei die Abwehrarbeit. „Da muss noch mehr Sicherheit rein.“ Dass sich der Gegner hinten reinstellen wird, davon geht Bochmann nicht aus. „Unser Trainer hat sich über den Aufsteiger informiert. Johannesberg wird munter mitmischen.“ Das tat die SG schon beim Sieg in Weidenhausen. Johannesberg fand vor 350 Zuschauern am Chattenloh auf die beiden Treffer der Weidenhäuser zum Ausgleich eine passende Antwort und ging schlussendlich jubelnd vom Feld. 

Mit einer Energieleistung und ähnlich viel Besuchern rechnet Bochmann auch am Sonntag auf dem Rasenplatz an der Agricolastraße. Für die SG Johannesberg ist es schließlich das erste Verbandsligaspiel der Vereinsgeschichte.

Aus Sand werden rund 50 Anhänger in den Fuldaer Raum reisen, um ihre Mannschaft zu unterstüzen. Der FSV setzt einen Fanbus ein, der um 12 Uhr vom Sportplatz Sander Höhe aus startet. Die Mannschaft selbst wird komplett antreten. „Wir haben alle Spieler an Bord“, erklärt Bochmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.