Verbandsliga: Den Gegner nicht kombinieren lassen

Willingen nach Kassel zum BC Sport

Traf im Hinspiel gegen Vellmar gleich zwei Mal: Philipp Ullbrich. Foto: zmp

Willingen. BC Sport Kassel heißt der nächste Gegner des SC Willingen in der Fußball-Verbandsliga Nord. Die Upländer gastieren am Samstag ab 14.30 Uhr bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Sportianern an der Scharnhorststraße.

Der Vorsprung der Upländer auf den Gegner beträgt nur zwei Punkte; sie könnten bei einer Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz rutschen. Das Hinspiel gewannen Keindl und Co. mit 4:1.

„Gegen einen direkten Konkurrenten ist es nicht nur wichtig, sondern automatisch sehr schwer“, weiß SCW-Trainer Bernd Keindl um die Wichtigkeit der bevorstehenden Partie. Daher ist es nicht verwunderlich, dass seine Mannschaft am Samstag alles in die Waagschale werfen muss, um bei den Sportianern zu bestehen.

Während die Kasseler viel Mut und Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen Sand tankten, müssen die Upländer sich auf alte Tugenden konzentrieren. Nach nur einem Sieg und vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen rutschte die Mannschaft um das Trainergespann Ulrich Schwalenstöcker und Bernd Keindl immer tiefer Richtung Tabellenkeller und steckt wieder im Abstiegsstrudel fest. Mit einem Sieg können sie sich allerdings auf den achten Platz vorschieben – daran sieht man, dass mehr als die Hälfte der Mannschaften derzeit um den Ligaverbleib zittern. „Wir stehen in der Pflicht, etwas Zählbares mitzunehmen“, fordert Keindl. „Dementsprechend werden wir uns präsentieren und versuchen, den Gegner nicht kombinieren zu lassen.“

Personell kann das Trainergespann aus dem Vollen schöpfen. (zbj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.