Erst Doppelschlag, dann Secks Platzverweis

FCS geht beim Aufsteiger unter

Verlor mit dem 1.FC Schwalmstadt: Fabian Seck

Petersberg. Arg gerupft kehrte der 1. FC Schwalmstadt vom RSV Petersberg zurück. Ausgerechnet gegen den Relegationsteilnehmer der letzten Spielzeit gelang dem Verbandsliga-Aufsteiger im siebten Versuch der erste Saisonsieg.

Der fiel mit 5:0 (2:0) auch noch richtig happig aus und stürzte die personell arg geschwächten Schwälmer in eine Krise. 

„Unerklärlich“, fand Innenverteidiger Fabian Seck die Pleite, die er selbst nur bis zur 53. Minute mit erlebt hatte. Dann stellte ihn Schiedrichter Cornely nach einem Laufduell mit Petersbergs Aschenbrücker vom Platz (Gelb-Rot). Der Anfang vom Ende aller Hoffnungen, dass da beim Neuling noch was zu holen war. Denn der nutzte die Gunst der Stunde und erhöhte durch Julian Wehner nach einer Nüchter-Hereingabe kurz darauf auf 3:0 (56.).

Keine Gegenwehr

Die eindeutige Vorentscheidung, doch die Lehrstunde für den Gast, der sich nun völlig seinem Schicksal ergab, ging weiter. Beim vierten RSV-Treffer durch Boris Aschenbrücker musste der überragende Rückkehrer nach Pazatkas Vorarbeit nur noch einschieben (63.). Toreschießen leicht gemacht. Auch Paul Reinhard, der in der 81. Minute zum 5:0 traf. Was FCS-Trainer Harald Hauer offenbar sprachlos machte, der nach dem Spiel auf Nachfrage vielsagend schwieg.

Ein Einbruch, der zumindest in den ersten 30 Minuten noch nicht abzusehen war. Weil Schwalmstadt, ohne zu glänzen, Ball und Gegner weitgehend kontrollierte, fast nichts zuließ und bei einem Kopfball von André Karl an den Pfosten sogar die bis dahin beste Chance zur Führung hatte (18.).

„Wie aus dem Nichts“ (Fabian Seck) fiel dann das 1:0, als Daniel Nüchter Boris Aschenbrücker bediente und der volley Maß nahm (33.). Es kam, aus Schwälmer Sicht, noch schlimmer: einen Schwalmstädter Ballverlust im Mittelfeld nutzt Adrian von Pazatka zum Konter, wird (von Fabian Seck) gelegt und den fälligen Foulelfmeter verwandelt Julian Wehner (40.). Einen Doppelschlag, den die Hauer-Elf mit in die Pause nahm - und bis zum Spielende nicht mehr verdaute. • Schwalmstadt: Nikocevic - Liebermann, F. Seck, Klaus, Trümner - Gerstung, Kaquri - Wolf, Kutzner, L. Schwalm (64. Mitchell) - Karl. SR: Cornely (Bad Neustadt). Tore: 1:0 Aschenbrücker (33.), 2:0 Wehner (40., FE), 3:0 Wehner (56.), 4:0 Aschenbrücker (63.), 5:0 Reinhard (81.). (ohm) Foto: Hahn/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.