Grebenstein ist Gast bei der heimschwachen Eintracht in Baunatal

Gelingt dem Tuspo Grebenstein in Baunatal der zweite Auswärtssieg?

Keine Tore: Im Hinspiel trennten sich der Tuspo Grebenstein (rechts Steffen Fried) und Eintracht Baunatal 0:0. Am Samstag in Baunatal will der Tuspo drei Punkte holen. Foto: Rieß

Grebenstein. Mit stolzer Brust fährt Fußball-Verbandsligist Tuspo Grebenstein am Samstag zu Eintracht Baunatal.

Vergangenes Wochenende stürzte der Tuspo den Tabellenführer TSG Sandershausen mit einem überzeugenden 4:1-Heimsieg und trifft morgen um 14.30 Uhr auf einen Gegner, der nicht als heimstark gilt.

„Baunatal spielt meist auf Konter, deshalb sind sie auswärts auch besser“, sagt Grebensteins Trainer Valentin Plavcic, der mit dem Anspruch zu den Großenrittern fährt, mit drei Punkte zurückzukehren.

Die Voraussetzungen dafür stehen gar nicht schlecht, obwohl der Tuspo auf fremden Platz erst sechs Punkte aus acht Begegnungen holte. Aber nicht nur der Sieg gegen den Tabellenführer zeugt davon, dass die Grebensteiner gut in Schuss sind. „Mit den letzten sechs Spielen bin ich sehr zufrieden“, sagt Plavcic. Da stimmte die Leistung, auch wenn am Ende nicht immer ein Punktgewinn stand.

Die Serie der guten Spiele begann mit dem 6:1-Heimsieg gegen Kaufungen und dem einzigen bislang Auswärtssieg, dem 4:1 in Willingen. Dann trotzte man mit dem aktuellen Spitzenreiter Neuhof und Johannesberg bei einem Remis einen je einen Punkt ab. Nur gegen Fulda/Lehnerz II musst man sich geschlagen geben – und auch diese Niederlage war unglücklich.

So gesehen ist der Tuspo Favorit, wenn er in Baunatal bei der Eintracht aufläuft, de als Drittletzter gegen den Abstieg kämpft und zu Hause sechs ihrer acht Punktspiele verlor. Nur zum Auftakt der Saison konnte Eintracht zu Hause punkten. Nach zwei Heimsiegen war Schluss mit dem Punktgewinn auf dem eigenen Kunstrasenplatz.

Der Boden ist denn auch eine Unwägbarkeit für den Tuspo. „Ich hoffe, wir kommen dort gut zurecht“, sagt Plavcic, der zuversichtlich ist, „dass wir wieder ein oder zwei Tore schießen werden.“ Zwei Tore würden vermutlich zum dreifachen Punktgewinn reichen: Die Eintracht trifft zu Haue im Schnitt nur einmal.

Personell plagen Plavcic derzeit keine Sorgen. Manch Akteur sei zwar nach dem schweren Spiel gegen Sandershausen etwas angeschlagen, „aber ich gehe davon aus, dass bis Samstag alle fit sind.“ In welcher Formation der Tuspo auflaufen wird, werde er heute abend entscheiden. (mrß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.