18-jähriger Kloske-Ersatz führt Mengsberg zum Derbysieg - Mittwoch gegen Fulda

Glücksfall Dorfschäfer

Ausnahmsweise mal hängen geblieben: Mengsbergs Dennis Dorfschäfer (rechts) wird in dieser Szene vom Melsunger Max Germeroth gestoppt, war aber ansonsten einer der Aktivposten seiner Mannschaft. Foto: Kasiewicz

Melsungen. In Derbys werden Helden geboren. In Duellen, wo sich die Kontrahenten bestens kennen und schließlich doch ein „Unbekannter“ ins Rampenlicht stößt. Einer, der zum Matchwinner avanciert. Einer wie Dennis Dorfschäfer, der erst unmittelbar vor dem Anpfiff ins Team des TSV Mengsberg rutschte - und dem Fußball-Verbandsligisten vom Engelhain mit zwei Treffern zu einem imposanten 4:1-Erfolg beim Melsunger FV verhalf.

Als sich Philipp Kloske beim Aufwärmen verletzte, schlug seine Stunde. Schon nach zehn Minuten. Da lauerte der 18-Jährige am langen Pfosten und wurde von Alexej Möller mustergültig bedient. „Wir wollten uns sofort in das Spiel rein arbeiten“, erklärte der agile Flügelmann das frühe Pressing seiner Mannschaft, womit die Gastgeber sichtlich überfordert waren.

Auch mit einer folgenden optischen Überlegenheit konnten sie wenig anfangen, weil Dennis Dorfschäfer zusammen mit Gökhan Fidan und Marcel Reitz immer wieder für Entlastung sorgten. Und auch nach dem 1:1, das so manchen abstiegsbedrohten Gast umgeworfen hätte, nochmal effektvoll die Ärmel hoch krempelten und konterten, was die eigene Kondition hergab.

Fast schon mit letzter Kraft krönte das TSV-Talent seine starke Leistung und war nach Fidans Vorarbeit in der Schlussminute zum 1:4 zur Stelle. Selbst für den Schützen, der in der letzten Saison für die Hessenliga-A-Jugend des JFV Viktoria Fulda am Ball war, eine Überraschung: „Eigentlich wollten wir ja auf Zeit spielen, doch dann war ich plötzlich blank.“

Die Aussicht auf den zweiten Auswärtssieg der Saison hatten ihm und seinen Kameraden in der Schlussphase offensichtlich Flügel verliehen, ehe der jüngste Spieler der Verbandsliga Nord nach dem Abpfiff erschöpft zu Boden ging. „Ich bin ganz schön kaputt“, bekannte der A-Jugendliche. Was auch damit zusammen hängt, dass er trotz zahlreicher Einsätze in der ersten Mannschaft nach eigener Aussage zum ersten Mal über die volle Distanz ging. Auch ein Zeichen dafür, dass sich der Youngster laut seines Trainers Mario Selzer „stetig weiter entwickelt hat.“

Tabellenführer zu Gast

Und im Derby mit einer famosen Leistung sogar die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht hielt. „Dieser Sieg wird uns einen Schub geben“, strahlt Dennis Dorfschäfer vor den letzten fünf Spielen Zuversicht aus. Auch vor dem kommenden. Selbst wenn am Mittwoch im Nachholspiel Tabellenführer Borussia Fulda am Engelhain (Beginn 18.30 Uhr) zu Gast ist - und sein Meisterstück machen will: „Dann müssen die eben ihre Feier verschieben.“

Von Ralf Ohm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.