Verbandsliga: Schwalmstadt lange ohne Mitchell

Güven will 1:0-Sieg auswärts veredeln

+
Atilla Güven

Schwalmstadt. Das ist eine große Chance. Die Gelegenheit für die Fußballer des 1. FC Schwalmstadt, sich bis zur Winterpause von der Abstiegszone zu entfernen: Das Kellerduell der Verbandsliga bei der SG Bad Soden (Sa. 14.30 Uhr, Kunstrasen).

„Mit einem Sieg hätten wir endlich mal Ruhe“, sagt Atilla Güven. Schwalmstadts Interimstrainer weiß um die Drucksituation, der sich das Team seit über einem Jahr ausgesetzt sieht. Auch, weil es ihm an Konstanz fehlt. Lediglich zwischen dem 22. April und 7. Mai (3:2 bei Lehnerz II, 2:0 gegen Eschwege und 6:2 bei Bosporus Kassel) hatte der FCS einen Lauf. Ansonsten gab’s weder in der vergangenen noch in dieser Serie zwei Siege am Stück.

Einen Erfolg feierte Schwalmstadt beim 3:1 im Hinspiel gegen die Sprudelkicker. Kurios: das ist erst fünf Wochen her und seitdem sind bei beiden Mannschaften neue Trainer am Werk. Während Marco Schwab beim FCS vor zehn Tagen zurücktrat, musste Kelvin King vor vier Wochen in Bad Soden gehen.

Jetzt hat bei der SG Anton Römmich das Sagen, der ebenso wie Güven aus der eigenen Reserve aufgerückt ist. Fünf Zähler aus vier Partien sammelte der 31-Jährige, den der jüngste Spielausfall in Rothwesten fuchste. „Vielleicht hat die Pause den Jungs auch ganz gutgetan“, flüchtet sich Römmich in Zweckoptimismus. Bis auf die Langzeitverletzten Younes Idrissi, Peter Kohlhepp und Dino Alagic hat die SG alle Mann an Bord.

Auf der Gegenseite wird es im Vergleich zum 1:0-Sieg in letzter Sekunde gegen den SV Neuhof Änderungen im Kader geben. Bitter für den FCS: Sturm-Hoffnung Brian Mitchell droht eine lange Pause, weil der Verdacht auf Kreuzbandriss besteht. Dafür gibt’s in der Abwehr eine Option mehr. Jakob Gerstung kehrt nach einer Fußverletzung ins Aufgebot zurück. Zudem steigt Maximilian Schuch heute wieder ins Mannschaftstraining ein und soll am Sonntag bei der Reserve Spielpraxis sammeln. „Das 1:0 gegen Neuhof hat Kräfte frei gesetzt. Das war ein besonderer Moment, den wir nun veredeln wollen“, sagt Güven. 


Schwalmstadt setzt einen Bus nach Bad Soden ein. Anmeldung und weitere Infos bei Martin Hölzer (Tel.: 01 52 / 23 94 60 07). (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.