Verbandsliga: Harmloser Angriff des MFV

MFV kann 1:0-Führung gegen SVW nicht nutzen

Konnte sich nur selten in Szene setzen: MFV-Angreifer Szaraz Szabolcs (links). hier verfolgt von Weidenhausens Löffler. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Aus der von Spielertrainer Rudolph angekündigten „Offensivpower“ wurde nichts. Stattdessen fing sich der heimische Fußball-Verbandligist Melsunger FV im ersten Heimspiel eine 1:2 (1:0)-Niederlage gegen den SV Adler Weidenhausen ein.

Beide MFV-Spitzen, Szabolcz Szaras und Marco Kilian, blieben farblos, gewannen kaum Zweikämpfe, zudem gelang es ihnen nicht, den Ball für die nachrückenden Spieler fest zu machen. Auch die offensiven Außen Florian Korell und Tobias Frommann kamen gegen Kennedy Ogbonnaya und Hyunbo Song nie zur Entfaltung.

Frommann hatte seine beste Aktion beim Führungstreffer, als er einen Freistoß in den Strafraum schlug. Alexander Raabe stieg mit Torwart Klotzsch hoch und köpfte den Ball ins Netz (9.). Es folgten heftige Proteste, weil die Weidenhäuser den Ball in der Luft bereits in den Händen ihres Schlussmannes wähnten.

Doch daraus konnten die auf sechs Positionen veränderte Startelf der Bartenwetzer kein Kapital schlagen. Auch wenn die neu formierte Viererkette mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen hatte, an ihr lag die verdiente Niederlage letztlich nicht. „Wir haben keine Ideen gehabt im Spiel nach vorne, haben im Zentrum keine Zweikämpfe gewonnen“, analysierte Timo Rudolph.

Da waren die Gäste aus anderem Holz geschnitzt. Auch wenn der Abschluss zunächst mangelhaft blieb. Allein Sören Gonnermann und Jan Gerbig hatten in der esten Hälfte sieben klare Torchancen, doch entweder fehlte die Präzision oder der starke Sascha Beetz war im Weg.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. S. Gonnermann war weiterhin in seinem Element, vergab aber zwei weitere hochkarätige Chancen, ehe dann Gerbig den Bann brach und ihm mit einem Schuss aus elf Metern der hochverdiente Ausgleich gelang (48.).

Torjäger Gonnermann traf dann wenig später mit einem Kopfball nur die Latte. Ließ sich aber nicht verdrießen. Und war nach 75 Minuten für den verdienten Siegtreffer der drückend überlegenen Gäste zuständig: Nach einer Gerbig-Flanke fälschte Rudolph fälschte den Ball Richtung eigenes Tor ab, Schlussmann Beetz rettete mit einem Reflex, doch S. Gonermann hatte wenig Mühe, den Ball ins leere Tor abzustauben. Die einzige Chance der Gastgeber vergab Mario Killian in der Schlussminute, als er aus spitzem Winkel am SVW- Torhüter scheiterte. • MFV: Beetz - Germeroth, Schmidt, Rudolph, Rading (82. Riemenschneider) - Frommann, Raabe, Grunewald (59. Haas), Korell - Kilian, Szaras (64. Krug). Weidenhausen: Klotzsch - Song, J. Gonnermann, Hammer, Ogbonnaya - Löffler, Toro Moreno (78. Göbel), Beng (80 Beng), Gerbig, Nguyen (90. Schäfer) - S. Gonnermann. Tore: 1:0 Raabe (9.), 1:1 Gerbig (48.), 1:2 S. Gonnermann. SR: Kliebe (Kassel). - Z: 110.

Von Uwe Fritz-Stuhlmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.