Verbandsliga: Melsungen verliert nach starker erster Halbzeit bei Lehnerz II 0:3

Heinemann glücklos im Sturm

Blieb ohne Torerfolg: Melsungens Stürmer Henrik Heinemann. Archivfoto: Kasiewicz

Fulda. Die Talfahrt geht weiter. In der Fußball-Verbandsliga unterlag der Melsunger FV beim TSV Lehnerz II und setzt damit auch nach der Winterpause die Niederlagenserie fort. In einer einseitigen Partie konnten die Melsunger den Gastgebern lediglich in der ersten Halbzeit Paroli bieten.

Entsprechend ernüchtert fiel im Anschluss auch die Bilanz des Vorsitzenden aus: „In der ersten Halbzeit haben wir gut dagegen gehalten, sind selbstbewusst in die Zweikämpfe gegangen und haben bei Lehnerz nicht viel durchgehen lassen“, sagte Nils Weigand nach dem ersten Spiel unter dem neuen MLV-Trainer Hubert Schramowski.

Dabei hätte die Partie aus Melsunger Sicht durchaus einen anderen Verlauf nehmen können: Nach einem mustergültigen Konter über links (20.), setzt Tobias Frommann Stürmer Henrik Heinemann gekonnt in Szene. Der spielt allerdings Aykut Bayar im Tor von Lehnerz an und trifft auch im Nachschuss nur den Außenpfosten. Zehn Minuten später folgte dann der erste Dämpfer für Melsungen. Leon Wittke flankte für die Gastgeber von links auf den zweiten Pfosten, Patrick Lesser stand bereit und köpfte überlegt in die lange Ecke ein (30.).

In der zweiten Halbzeit stemmte sich MFV noch einmal mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage. In der 53. Minute nahm Offensivkraft Mario Kilian einen langen Ball von Torhüter Sascha Beetz volley, traf aber nur das Außennetz. Dann nahm das Melsunger Unheil seinen Lauf: Nach einer Flanke von Lesser war Christoph Sternstein (57.) per Flugkopfball zur Stelle, und es stand 0:2 aus Melsunger Sicht.

Lehnerz II war jetzt am Drücker, verpasste aber erneut das 3:0. Leon Wittkes Schuss wurde noch abgefälscht und auf der Linie geklärt. Nach einem Ball von Sternstein legte Melsungens Keeper Sascha Beetz Osman Özlük, und Paul Hohmann verwandelte per Foulelfmeter (76.) eiskalt zum 3:0-Endstand.

„Nach dem 0:2 gingen die Köpfe nach unten“, bilanzierte Trainer Hubert Schramowski. In der zweiten Halbzeit sei seine Elf aber insgesamt mutiger geworden. „Auf der Leistung kann ich aber aufbauen. Jetzt hoffe ich auf die Rückkehr von Marc Wenderoth als Innenverteidiger“, sagt Schramowski weiter. (sol) Melsungen: Beetz - Germeroth, H. Schmidt, Bajic, Rading (72. Krug) - Grunewald (70. Haas), Raabe - Frommann, Kilian (80. Lange), A. Schmidt - Heinemann Tore: 1:0 Lesser (30.), 2:0 Sternstein (57.), 3:0 Hohmann (76./Foulelfmeter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.