Verbandsliga: Spielfreudiger KSV Hessen II besiegt Meisterschaftsfavorit verdient mit 3:1

Junglöwen überraschen Hünfeld

Den Ball im Blick: Der Hünfelder Christoph Neidhardt (von links) sowie die Löwen Murat Osmanoglu (Mitte) und Tino Schulze. Foto: Fischer

Kassel. Es war ein Erfolg, den im Lager der Löwen wohl niemand so recht erwartet hatte: Gegen Meisterschaftsfavorit Hünfelder SV setzte sich der KSV Hessen II gestern Abend mit 3:1 (0:0) durch. In der Analyse eines überdurchschnittlichen Spieles der Fußball-Verbandsliga waren sich die Trainer einig: Thorsten Hirdes, Coach der Junglöwen, sah seine Mannschaft die ersten 15 Minuten sowie nach dem Ausgleich stark: „Die Einwechslung von Rene Ochs brachte die Wende, mit ihm kam Ordnung ins Spiel.“ Sein Gegenüber, Dominik Weber, sah ebenfalls den Ausgleich als Knackpunkt: „Den Ausgleich haben wir selbst vorbereitet, danach gingen die Köpfe runter“, sagte er und ergänzte: „Mit den Junglöwen erwächst eine ernsthafte Konkurrenz in der Liga.“

Der Reihe nach: Die ersten 15 Minuten sahen die gut 150 Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel, danach wurden die Gäste aktiver. Dennoch dauerte es bis zur 27. Minute, bis sich erste Torchancen ergaben: Zunächst verhinderte Junglöwen-Torhüter Christoph Winterhagen mit tollem Reflex den Rückstand, dann stand nur eine Minute später der Pfosten Niclas Rehm im Wege.

Nach der Pause wirkten die Gastgeber zunächst etwas schläfrig, zwangläufig fiel dann auch das 0:1: Tino Schulze foulte Niklas Wahl – und es gab Foulelfmeter. Rehm ließ Winterhagen keine Chance und es stand 0:1 (51.). Doch nun ging ein Ruck durch den KSV.

Zunächst vergab Schulze auf Pass des eingewechselten Taekhyun Lee, auf der Gegenseite musste Winterhagen einen Schuss von Robert Simon entschärfen. Dann aber der bis dahin glückliche Ausgleich: Lee spielte Tobias Bredow frei, der ließ sich die Chance nicht nehmen und schob zum 1:1 ein (63.). Das Spiel der Junglöwen nahm jetzt Fahrt auf. Eine tolle Kombination, wiederum von Lee eingeleitet, über Dawid, Rolf Sattorov und Dawid, führte zum 2:1 (83.). Als die Gäste alles nach vorne warfen, wurde Sattorov gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum verdienten 3:1 der spielfreudigen Junglöwen.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.