Was ist denn da los?

Kartenflut, Hattrick, Höhenflug: So verrückt ist die Fußball-Verbandsliga

+
Er weiß, wo das Tor steht: Der Baunataler Niels Willer erzielte in Dörnberg einen Hattrick in 16 Minuten. 

Eine turbulente Schlussphase, eine wilde Kartenflut plus ein Hattrick und ein stiller Höhenflug – drei heimische Teams haben erlebt, wie verrückt es in der Fußball-Verbandsliga zugehen kann.

Drei Tore in der Nachspielzeit: Ein Unentschieden gegen den Tabellenführer – das hört sich nicht schlecht an. Trotzdem blickten die Spieler des SV Kaufungen nach dem 2:2 gegen die SG Fulda/Lehnerz II bedröppelt drein. Weil sie in der Nachspielzeit nicht nur das 1:1 kassierten, sondern weil sie nach erneuter Führung auch noch das 2:2 hinnehmen mussten. Last-Minute-Tore habe er öfter erlebt, „aber gleich drei auf einmal noch nie“, sagt Kaufungens Kapitän Marius Ehlert. Auch einen Tag nach der verrückten Partie beschäftigen ihn noch die Ereignisse.

Erlebte eine kuriose Nachspielzeit: Kaufungens Kapitän Marius Ehlert.

Eine wahre Achterbahnfahrt. Fast wie bei der Bundesliga-Partie in Dortmund, „nur dass wir nicht ein positives Ende hatten“. Ehlert selbst sorgte für das 2:1 – da schwappten die Emotionen über. „Alle Spieler kamen angerannt und haben mich unter sich begraben“, berichtet der 29-Jährige. Nun sah es doch nach einem glücklichen Ende aus. Endlich. Denn in den vergangenen Spielen hatte sich der Tabellenvorletzte mehrfach nicht für die gute Leistung belohnt.

Aber den Dämpfer gab es auch dieses Mal. Unmittelbar nach Wiederanpfiff schlug der Spitzenreiter zurück – und damit fühlte sich dieses 2:2 wie eine Niederlage an. „Es wird noch zwei, drei Tage dauern, bis wir das alles verdaut haben“, sagt Ehlert. Aber der Kaufunger ist sich sicher, dass die gute Leistung über 90 Minuten am Ende Auftrieb geben wird für den Kampf gegen den Klassenerhalt.

Vier Platzverweise: Auch in Dörnberg war einiges los. Vier Platzverweise, vier Tore und ein lupenreiner Hattrick in 16 Minuten. Die Partie FSV gegen Eintracht Baunatal hatte es in sich. Für Gäste-Trainer Thomas Kraus waren die vielen Platzverweise verwunderlich: „So etwas habe ich noch nicht erlebt, es war kein brutales Spiel.“

Davon gab’s jede Menge in Dörnberg: Der Schiedsrichter stellte vier Spieler vom Platz.

Von einer hitzigen Atmosphäre sprach Baunatals Hattrickschütze Niels Willer. Und die steckte wohl auch den Schiedsrichter an. 34. Minute: Baunatals Jan Kraus schlägt bei einer Unterbrechung den Ball weg. Gelb-Rote Karte. 41. Minute: Dörnbergs Andreas Schulze tritt den am Boden liegenden Gegenspieler leicht. Rote Karte. 73. Minute: FSV-Spieler Serhat Bingül reklamiert heftig. Gelb-Rote Karte. 87. Minute: Gäste-Verteidiger Niklas Kühne zieht die Notbremse. Rote Karte.

Zwischendurch gab es auch sportliche Höhepunkte. An denen war meist Niels Willer beteiligt. Zwischen der 57. und 73. Minute erhöhte er von 1:0 zum 4:0-Endstand – den ersten Treffer hatte Kühne erzielt. Beim Torjäger, der jetzt auf sechs Saisontreffer kommt, scheint der Knoten geplatzt zu sein. „Bisher lief es nicht so rosig, aber ich hoffe, dass es jetzt besser wird“, sagte Willer.

Zweiter Tabellenplatz: Heimlich, still und leise ist die TSG Sandershausen auf den zweiten Rang geklettert. Seit vier Partien sind die Niestetaler ungeschlagen. Hatte der Aufsteiger vor der Saison damit gerechnet, nach 13 Spielen dort zu stehen? „Nein, aber daher ist es umso schöner“, sagt der Sandershäuser David Altschmied. Einen Grund für den Höhenflug sieht der Kapitän in der Trainingsarbeit. „Wir haben eine gute Spannung, wir lassen keine Einheit schleifen“, sagt er und fügt hinzu: „Auch im Spiel haut sich jeder rein. Beispielsweise unterstützt jeder Offensivspieler auch die Defensive.“

Altschmied hebt außerdem die Stimmung hervor: „Es passt sportlich, es passt menschlich.“ Aber der Kapitän weiß auch, dass der Tabellenplatz eine Momentaufnahme und die Saison noch lange ist. Aber Altschmied sagt zudem: „Auch wenn es jetzt fünf Euro fürs Phrasenschwein sind. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.“

Das ist der Stand in der Verbandsliga Nord

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.