Verbandsliga: Reserve des KSV Hessen kommt nicht über 0:0 gegen Willingen hinaus

Vor dem Kasten hakt’s noch

Neuer Kapitän: Tobias Bredow (rechts) trägt die Binde der Junglöwen. Hier ist er im Duell mit Willingens Aman Tesfu. Foto: Hedler

Kassel. Thorsten Hirdes, Trainer des KSV Hessen Kassel II, ahnte schon früh, was passieren könnte. Nach fünf gespielten Minuten hatte seine Mannschaft gegen den SC Willingen bereits zwei hochkarätige Chancen liegen lassen. Am Ende trennten sich die Fußball-Verbandsligisten 0:0-unentschieden – und Hirdes fühlte sich an ein Remis vor zwei Wochen zurückerinnert.

Doch der Reihe nach: Bereits in der ersten Minute brachte Tobias Bredow einen Freistoß gut vors Gästetor, doch Marvin Feldmann bekam aus kurzer Distanz nicht ausreichend Druck hinter den Kopfball. Fünfte Minute: Incheol Choi legte per Hacke für den eingelaufenen Bredow ab, doch Gästekeeper Yannick Wilke parierte. „Geht das schon wieder los“, stöhnte Hirdes am Spielfeldrand und meinte die mangelnde Chancenverwertung, die schon vor 14 Tagen gegen Melsungen den Sieg gekostet hatte. „Wir spielen ordentlich, mit viel Ballbesitz. Aber noch nutzen wir die Chancen nicht, die sich für uns ergeben“, analysierte Hirdes die Partie, an der es aus Kasseler Sicht nicht viel auszusetzen gab – bis auf die Chancenverwertung. Die nächste Großchance des KSV hatte Choi, doch er traf aus der Distanz nur den Pfosten (23.).

Als Rechtsverteidiger Viktor Knopf verletzt ausgewechselt werden musste, verloren die Junglöwen sichtbar den Faden. Willingens Florian Heine scheiterte jedoch vor der Pause zweimal an KSV-Torwart Christoph Winterhagen (38., 41.). Ein missglückter Abschlag Winterhagens landete in der Nachspielzeit der ersten Hälfte vor den Füßen Jan Albers, doch der Willinger schoss aus 30 Metern knapp links vorbei. Nach dem Wechsel kontrollierte Kassel das Spiel, allerdings ohne entscheidende Nadelstiche setzen zu können. Kevin Richter und Incheol Choi hatten die größten Chancen zur Führung im zweiten Durchgang, beide vergaben.

„Die Jüngeren müssen sich noch einfinden, andere sind noch nicht topfit. Da brauchen wir sicherlich noch etwas Zeit“, sagte Hirdes. Hoffnung macht dem Trainer auch, dass Routinier René Ochs den Junglöwen noch keine Absage für eine weitere Saison erteilt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.