Fußball-Verbandsliga: SVK unterliegt starkem Mitaufsteiger Johannesberg mit 1:2

Kaufungen weiter sieglos

+
Auf Tuchfühlung: Kaufungens Tobias Boll (links) im Zweikampf mit dem Johannesberger Mihai Alexandru Moise. 

Kaufungen. Alles fing in der Fußball-Verbandsliga-Partie zwischen den beiden Aufsteigern SV Kaufungen und der SG Johannesberg mit einem frühen Führungstreffer gut an für die Gastgeber.

Am Ende jedoch musste sich die Elf um Trainer Jörg Müller den taktisch starken Gästen mit 1:2 (1:2) beugen.

Beide Mannschaften legten schon in der Anfangsphase den Grundstein für ein intensives Fußballspiel. Die erste des Chance des Spieles hatten die Gäste, als Sorin Sergiu Leucuta aus spitzem Winkel abzog, allerdings den Kasten von Kaufungens Torhüter Niklas Grujo knapp verfehlte (7.). Dann schon der Führungstreffer der Gastgeber: David Müller brachte einen Eckball scharf vors Tor und Abwehrspieler Marvin Steube köpfte unhaltbar zum 1:0 ein (10.). Nur zwei Minuten später fast das 2:0, doch Cedric Dziabas scheiterte nach Vorarbeit von Müller am kurzen Pfosten.

Dann der verdiente Ausgleich: Radomir Vlk hatte einen seiner weiten Einwürfe vor das Tor gebracht. Patrik Kaizar verlängerte an den Pfosten, den Abpraller setzte Hamid Noori unhaltbar für Grujo in die Maschen (20.). Tobias Boll hätte dann den Führungstreffer erzielen müssen, scheiterte aber am geschickt den Winkel verkürzenden SG-Torhüter Mitja Hofacker (33.). In der 36. Minute die nicht unverdiente Gästeführung, als ein abgewehrter Ball Kapitän Alexej Reksius vor die Füße fiel. Sein Schuss aus zwölf Metern erwischte Grujo auf dem falschen Fuß. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich, bissen sich mit ihren Aktionen aber immer wieder an der gut gestaffelten Gästeabwehr fest. So blieb es bei den Gastgebern eher bei Einzelaktionen. Zunächst scheiterte Dziabas mit seinem 16-Meter-Schuss am Torhüter (47.), anschließend Müller mit feinem Freistoß (49.). Gegen Ende musste Grujo gegen den eingewechselten Benjamin Mwanza sein ganzes Können aufbieten, um einen höheren Rückstand zu verhindern (82.). Mehr als weitere Standartsituationen durch Freistöße von Müller (86. und 87.) hatten die Gastgeber nun nicht mehr entgegenzusetzen.

„Wir haben versäumt unsere Führung auszubauen und den ausgeschlafenen Gegner durch individuelle Fehler ins Spiel zurückgebracht. Ein Remis wäre dennoch verdient gewesen“, sagte Kaufungen Coach Müller. Sein Gegenüber Jochen Maikranz lobte sein Team: „Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die die bessere Spielanlage zeigte.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.