Verbandsliga: Melsunger FV feiert sechsten Heimsieg in Serie

Kilian dreht Spieß um

Hände hoch: Melsungens Rechstaußen Henrik Heinemann (li.) greift hier Korbachs Denny Benndorf an. Am Ende freute sich der Angreifer über einen 4:2-Sieg, an dem er maßgeblich durch sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:2 beteiligt war. Foto: Hahn

Melsungen. Sie fühlen sich auf der Insel einfach wohl: Auch ein 0:2-Rückstand gegen den TSV/FC Korbach schockte die Fußballer des Melsunger FV nicht. Das Team um die Spielertrainer Sascha Beetz und Timo Rudolph drehte den Spieß um und feierte in der Verbandsliga beim 4:2 (1:2) den sechsten Heimsieg auf dem Rasenplatz an der Freundschaftsinsel in Serie.

„Wir sind in der Position zu wissen, dass wir gegen jeden Gegner zurückkommen und Tore schießen können“, erklärte Mario Kilian. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen war der Mann mit der Nummer 13 wieder einmal spielentscheidend, liegt mit elf Saisontoren nun an dritter Stelle der Torjägerliste.

Nur am Anfang kam sich Kilian vor wie im falschen Film. Denn die Bartenwetzer diktierten vom Anpfiff weg das Geschehen, kamen im Minutentakt vors Tor von Schlussmann Steven Schmelter, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Effektiver waren die Gäste. Erst traf Marcel Bangert den Pfosten (11.), ehe Alexander Moor den ansonsten starken Philipp Ruppert düpierte und nach Vorarbeit des emsigen Norayr Jalilyan für die Korbacher Führung sorgte (17.).

Das lähmte die Hausherren, die nun neben sich standen und Lücken in der Deckung offenbarten. Etwa, als Rudolph in höchster Not nach einer Flanke von Bangert klären musste (25.). Oder beim 0:2. Da legte Jonas Will klug für Bangert auf. Die Situation schien durch Beetz bereinigt, ehe der Angreifer mit der Hacke erfolgreich war (30.). „Zum Glück haben wir dann schnell den Anschluss geschafft“, wusste Kilian. Daran war der Torjäger als Vorbereiter beteiligt und passte auf Zuspiel von Hendrik Schmidt optimal in die Schnittstelle der Abwehrkette, so dass Henrik Heinemann durch war und per Flachschuss traf (32.).

Personell unverändert, aber mit neuem Mut kamen die Hausherren aus der Kabine. Nick Krug zog ein Foul von Jan Osterhold, so dass Kilian per Strafstoß zum 2:2 egalisieren konnte (49.). Jetzt lief das Kurzpassspiel wieder besser und der MFV hatte Oberwasser. Allen voran Mario Kilian, der sich nach einer Hereingabe von Boris Bajic eiskalt zeigte und den Ball zum 3:2 in die Maschen hämmerte (55.).

Die Gäste gaben sich nicht geschlagen. Zwei Akteure verhinderten jedoch, dass es zum 3:3 kam. MFV-Defensivspezialist Ruppert, der zweimal überragend verteidigte (67., 80.) und Oguz Basara, der fleißig seine Fahne hob und mehrfach auf Abseits entschied. Auf der Gegenseite haben die Melsunger den Schiedsrichter-Assistenten lieb gewonnen. Denn Basara hatte übersehen, dass Tobias Frommann bereit war, für Nick Krug eingewechselt zu werden. Krug blieb nur so noch bei einer Ecke auf dem Feld - und köpfte nach der Hereingabe von Kumpel Kilian zum 4:2 ein (75.). • MFV: Beetz - A. Schmidt (84. Lohne), Ruppert, Rudolph, Stöhr - Heinemann, Bajic, H. Schmidt, Raabe - Krug (76. Frommann), Kilian. TSV/FC: Schmelter - J. Osterhold, Rösner, Wendel, Benndorf - Bangert (81. Hardt), Jalilyan, J. Will (90. D. Will), Vogel - Moor, C. Osterhold. SR: Awada (Kassel). Z: 100. Tore: 0:1 Moor (17.), 0:2 Bangert (30.), 1:2 Heinemann (32.), 2:2 Kilian (49., FE), 3:2 Kilian (55.), 4:2 Krug (75.).

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.