Aufsteiger Eintracht Baunatal hofft auf einen erfolgreichen Start in der Verbandsliga

Klassenerhalt ist das Ziel

Eintracht-Trainer Manfred Katluhn (links) mit seinen Neuzugängen: (von links) Florian Pusch, Valentin Cojacari, Jan-Philip Schmidt, Catalin Cobinleanu und Maert Ersoy. Foto: Schmidt/nh

Baunatal. Nach einer überragenden Saison, die mit Meisterschaft und Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga endete, heißt es für Eintracht Baunatal nun, mit neuen Erlebnissen und Ergebnissen umzugehen. Über die Zielsetzung für die Verbandsliga hat Trainer Manfred Katluhn eine klare Vorstellung: „Wir wollen und werden den Klassenerhalt schaffen.“ Weiter sagt der Coach: „Unsere Ansprüche sind der Situation eines Aufsteigers angepasst. Wir machen nicht den Fehler, die kommende schwere Verbandsligaserie mit dem eleganten Gruppenliga-Auftritt der vergangenen Saison in einen Topf zu werfen.“

Die Vorbereitung läuft auf der Langenbergkampfbahn ähnlich ab wie in den Jahren zuvor, und auch bei der Kaderplanung vertraut man im Großen und Ganzen den Spielern, die auch die Gruppenliga-Meisterschaft erreicht haben. Mit dem Aufstieg kehrt allerdings bei den Großenrittern ein Gefühl des „nach Hause kommens“ ein, weil die Verbandsliga die Spielklasse ist, der sie sich durchaus traditionell zugehörig fühlen.

Ein ganz wichtiger „Neuzugang“ sei für den Trainer auch Jamie Scott, der sich momentan noch von einer Meniskus-OP erholt. Im vergangenen Jahr konnte Scott seiner Mannschaft leider nicht helfen, doch jetzt hoffen alle gemeinsam auf ein Ende der Leidenszeit. Eine weitere Personalie: Mit Horst Skornitzke wurde ein neuer Torwarttrainer verpflichtet.

Zufrieden mit Ansetzungen

Nicht unglücklich sind sie bei der Eintracht über die Ansetzungen der ersten Spiele: „Es hätte schlimmer kommen können. Für uns als Aufsteiger bietet der Spielplan eine Möglichkeit, nicht gleich unten rein zu rutschen“, sagt Peter Bürger, stellvertretender Abteilungsleiter und Betreuer.

Nach dem vierten Platz beim eigenen Vorbereitungsturnier um den Hütt-Cup wird jetzt langsam aber sicher die Konzentration auf den bevorstehenden Saisonstart gelenkt. Am ersten Spieltag erwartet die Eintracht Mitaufsteiger FC Bosporus zu einem hochinteressanten Derby auf der Großenritter Langenbergkampfbahn.

Von Horst Schmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.