0:6 - Klatsche für Dörnberg gegen Eschwege

Undankbare Aufgabe: Dörnbergs Torwart Dominik Zeiger musste gegen Eschwege sechsmal hinter sich greifen. Gegen Stephan Hoffmann konnte er aber klären. Foto: Sommerlade

Dörnberg. Nichts zu holen gab es für den Fußball-Verbandsligisten FSV Dörnberg bei der 0:6 (0:5)-Niederlage im Heimspiel gegen den SV 07 Eschwege.

Zwei Wochen nach dem 1:0-Erfolg über den SVA Bad Hersfeld mussten die Hoffnungen auf einen weiteren Erfolg bereits früh begraben werden.

„Das Spiel war schon nach zehn Minuten gegen uns gelaufen. Eschwege war für unsere heutige Mannschaft einfach zu stark“, erkannte FSV-Trainer Bernd Hüter die Überlegenheit der Gäste an.

Vor allem in der ersten Halbzeit war die Defensive der Gastgeber gegen die starken Offensivkräfte der Eschweger überfordert. Das war auch nicht verwunderlich, denn beim FSV fehlten die etatmäßigen Innenverteidiger Daniel Jäger und Jan Kleinschmidt. Ebenfalls nicht dabei waren der Dauerverletzte Thore Ressler, Kevin Sperber, Philipp Schnegelsberg und der am Kreuzband verletzte Angreifer Tom Biedebach. Wesentlich anders sieht da schon die personelle Situation der Gäste aus, die sich in der Winterpause noch einmal mit Rückkehrer Jan Kaufmann und dem aus der ersten polnischen Liga verpflichteten Mariusz Solecki verstärkt haben.

Die unterschiedlichen Voraussetzungen zwischen beiden Vereinen machten sich schon früh bemerkbar. Bereits in der fünften Minute spielte sich Stephan Hoffmann auf der rechten Strafraumseite durch, scheiterte aber zunächst am FSV-Torhüter Dominik Zeiger. Die FSV-Abwehr konnte danach aber den Ball nicht klären, so dass Rafael Rivera Sanchez aus 16 Metern zum 0:1 traf. Aus einer ähnlichen Position heraus erhöhte Solecki mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke auf 0:2 (9.). Nur drei Minuten später drückte Solecki den Ball aus drei Metern nach Zuspiel von Hoffmann zum 0:3 über die Linie. Der dritte Streich des polnischen Zugangs folgte in der 32. Minute, als er aus 17 Metern flach ins linke untere Eck traf. Unmittelbar vor der Pause erhöhte Hoffmann nach Pass von Kaufmann aus 15 Metern gar auf 0:5.

Nach diesem Pausenstand ging es für die Gastgeber in der zweiten Halbzeit nur noch um Schadensbegrenzung. Dies gelang gegen eine nun etwas nachlassende Eschweger Mannschaft. Die Gastgeber hatten auch zwei gute Chancen auf ein Ehrentor, doch verzog Nico Karwath seinen Schuss im Strafraum nach Pass von Martin Stück (49.). Stück verfehlte zudem nach einem indirekten Freistoß knapp das Tor und der eingewechselte Alexander Kloppmann scheiterte am 07-Torhüter Danny Göhler (67., 74.). In der 89. Minute machte Andre Thüne nach einer Ecke das halbe Dutzend voll.

Von Michael Wepler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.