TSV Rothwesten vorübergehend mit neuem Trainer

Gerhard Siewert, Archivfotos: nh

Fuldatal. Eigentlich wollte er sich ja nur noch um die Vorstandsarbeit kümmern. Nicht zum ersten Mal muss Gerhard Siewert nun aber doch wieder in der praktischen Arbeit auf dem Platz ran.

Denn Patrick Klein, Trainer des TSV Rothwesten, muss wegen momentaner beruflicher Überlastung eine Auszeit nehmen.

Wie lang Kleins Pause dauert ist ungewiss. „Vielleicht sind es nur wenige Monate, maximal ist es ein halbes Jahr“, berichtet Siewert. Weil es kaum praktikabel wäre, einen Trainer für solch eine ungewisse Zeitspanne zu finden, zumal einen für die Spielklasse geeigneten, gibt es für die Fuldataler im 70. Jahr ihres Bestehens wohl keine bessere Lösung als Siewert, der den Klub und die Mannschaft bestens kennt. Lange überlegen musste der 60-Jährige also nicht, als alles auf ihn zulief.

Eine Trennung von Klein, der den TSV nach dem Aufstieg in die Verbandsliga vor zwei Jahren übernahm und dort etablierte, kam nicht infrage. „Menschlich und sportlich hat alles gut gepasst. Deshalb wollen wir zusammen weitermachen“, sagt Siewert.

Derzeit bereitet er die Mannschaft auf die neue Serie vor. Am heutigen Mittwoch steht beim Tuspo Gimte der erste Test an, am Samstag in Immenhausen der zweite. Fehlen wird dabei der verletzte Neuzugang Sebastian Trabner (zuvor Grebenstein). Vom BC Sport stießen Okan Gül und Viktor Schan zum TSV, der auch die Talente Ibrahim Tunc (Vellmar II) und Haile Natnael (VfL Kassel) sind neu.

Nicht mehr dabei sind Sebastian Ullrich und Yannick Damm (beide Sandershausen) sowie Florian Klimpel (beruflich nach Mallorca).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.