Faubel Hallencup: Melsunger FV Zweiter vor FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz

Leck-Team siegt souverän

Souverän: Christian Leck (l.), hier gegen Maximilian Lohne (MFV), und der TSV Wabern gewannen den Faubel Hallencup. Foto: Hahn

Melsungen. Das war eindrucksvoll: Ungeschlagen hat der TSV Wabern den Faubel Hallencup in der Melsunger Stadtsporthalle gewonnen. Im Endspiel siegte der Fußball-Gruppenligist mit 3:0 gegen Gastgeber Melsunger FV.

„Wabern war der verdiente Sieger. Sie waren geduldig im Angriff und stark in der Verteidigung“, lobte MFV-Spielertrainer Timo Rudolph nach den fair und sehenswerten verlaufenen Partien. Niklas Müller, Johannes Kördel und Manuel Merten trafen im Finale, während der Verbandsligist lediglich zwei Abschlüsse zu verzeichnen hatte. Neben den Torschützen wirbelten TSV-Spielertrainer Christian Leck und Fabian Korell für die Reiherwalder, die sich zudem auf den souveränen Schlussmann Kim Sippel verlassen konnten.

Den dritten Platz sicherte sich in Abwesenheit von Trainer Armin Rohde (Urlaub) Kreisoberliga-Spitzenreiter FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, der nach 1:3-Rückstand mit 4:3 im Neunmeterschießen obenauf war, weil Gegner Melsungen II drei Strafstöße in Folge vergab.

Klare Angelegenheiten waren die Halbfinals in der mit 400 Zuschauern vollen Stadtsporthalle. Wabern hatte nach Treffern von Leck (2), Müller und Korell den MFV II (Tor: Laurenz Thon) mit 4:1 im Schach gehalten. Anschließend gewann Melsungen mit 5:2 gegen Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (Tore: Carlos Michel (2), Alex Raabe, Henrik Heinemann, Boris Bajic - Sebastian Vollgraf (2).

Ebenso eindeutig waren die Kräfteverhältnisse in der Gruppe B, die der FV mit zehn Punkten vor Melsungen II (9), VfL Kassel (5), SG Brunslar/Wolfershausen (4) und TSV Obermelsungen (0) für sich entschied.

Ganz anders sah das in der Gruppe A aus, wo sich Wabern (8), Melsungen, SG Neuental/Jesberg (beide 7) und SG Bad Wildungen/Friedrichstein (6) ziemlich auf Augenhöhe begegneten. Bis zur letzten Minute war’s spannend, weil Wabern im Abschlussspiel mit 3:1 nach 0:1-Rückstand gegen Bad Wildungen den Spieß noch wendete - und anschließend nichts mehr anbrennen ließ. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.