Verbandsliga: Schwalmstadt siegt in Korbach 3:2 – Cetinkaya trifft doppelt – Samstag gegen Willingen

Lindenthal sichert drei Punkte

Stark zurücK: Schwalmstadts Sefa Cetinkaya, der beim 3:2 in Korbach einen Doppelpack schnürte, nachdem er schon gegen Rothwesten getroffen hatte. Archivfoto: Kasiewicz/nh

Korbach/Ziegenhain. Endlich. Das wird sich Schwalmstadts Trainer Hans Schweigert nach dem nervenaufreibenden Spiel gegen Korbach gedacht haben. Endlich der erste Sieg nach seiner Rückkehr in die Verbandsliga. 3:2 (1:1) hieß es am Ende für seine Fußballer.

Es fing alles gut an. Nach acht Minuten flankte Ricardo Seck und Sefa Cetinkaya stand bei seinem Startelfdebüt goldrichtig – 0:1. 25 Minuten lang dominierte der Hessenligaabsteiger die Partie, Cetinkaya hätte bei einem Alleingang die Führung ausbauen müssen. Doch er scheiterte am starken Korbacher Schlussmann Steven Schmelter, der früher in der Jugend für Schwalmstadt spielte. Dann wurden die Hansestädter immer stärker. Auch, weil das Defensivverhalten nicht mehr passte. Alexander Moor traf zum Ausgleich (35.). Und es kam schlimmer.

Kurz nach Wiederanpfiff war Schwalmstadt ein bisschen zu hoch aufgerückt, ein Pass in die Tiefe auf Torjäger Christoph Osterhold und Korbach führte 2:1. „Da standen wir schon unter Druck“, sagte Schweigert. Sein Team brauchte eine Weile, um mit der veränderten Situation klarzukommen. Zumal Schmelter einige Chancen zunichte machte. Dann kam der nächste große Auftritt von Cetinkaya. Er zog aus 25 Metern ab. Sein Schuss war unhaltbar für Schmelter (83.).

Das war der Startschuss für die Schlussoffensive. Korbach musste dem kräftezehrenden Spiel Tribut zollen, lief nur noch hinterher. Schwalmstadt hingegen kam über einige Flankenläufe zu guten Möglichkeiten. Als sich alle mit dem Remis abgefunden hatten, tankte sich Ricardo Seck über Außen durch, flankte und Youngster Leon Lindenthal traf zum ersten Mal in dieser Serie. „Die Mannschaft hat sich für ihre engagierte Spielweise belohnt“, freute sich Schweigert. • FCS: Nikocevic - Lutz, Lerch, Liebermann - Huber, Gerstung (84. Trümner), Preuß, Wolf, Cetinkaya - R. Seck (71. Lindenthal), Erdem SR: Daniel Heist (Hertingshausen) - Z. 100 Tore: 0:1 Cetinkaya (8.), 1:1 Moor (35.), 2:1 C. Osterhold (47.), 2:2 Cetinkaya (83.), 2:3 Lindenthal (90.)

Favorit gegen SC Willingen

Am Samstag (15.30 Uhr, Herbert-Battenfeld-Stadion) kommt der SC Willingen nach Ziegenhain. „Wir sind der Favorit. Willingen hat aber auch eine starke Offensive. Die defensive Grundordnung hat für uns Priorität“, sagt Schweigert. Fehlen werden der verletzte Kevin Kutzner und Andre Meier (privat verhindert).

Dafür rückt Verteidiger Fabian Seck wieder in den Kader. Wieder von Beginn an spielen wird der formstarke Rückkehrer Sefa Cetinkaya, der dem Gesetz der Serie folgend nach dem Tor beim 1:1 in Rothwesten und dem Doppelpack beim 3:2 in Korbach nun eigentlich drei Treffer erzielen müsste...

Von Daniel Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.