Verbandsliga: Melsungen setzt sich nach 3:0-Sieg gegen KSV Baunatal II oben fest

Mario Kilian nervenstark

Eingehakt: Etwas unsanft wird in dieser Szene Melih Binguel (Baunatal) von Melsungens Tobias Frommann (r.) gestoppt, der am Ende mit seiner Mannschaft den fünften Saisonsieg bejubeln konnte. Foto: Hedler

Melsungen. Es war zwar ein hartes Stück Arbeit, aber nach ihrem 3:0 (1:0) über die Hessenliga-Reserve des KSV Baunatal stehen die Fußballer des Melsunger FV 08 auf dem dritten Platz der Verbandsliga.

Die Siegesserie war in Weidenhausen gebrochen, die Köpfe auf einmal nicht mehr so frei. So interpretierte Alexander Schmidt das, was sein Trainer Timo Rudolph „in den ersten 20 Minuten zu lethargisch gespielt“ nannte. In der Tat war zunächst nichts zu spüren von der Leichtfüßigkeit, die der gute Saisonstart bei den Bartenwetzern hätte erwarten lassen.

Dafür zeigten die Gäste, wie man geradlinig nach vorn spielt. Gleich im ersten Angriff prüfte Sekan Aktemür Torhüter Sascha Beetz mit einem Fernschuss, nach zwölf Minuten tauchte der KSV-Stürmer erneut frei vor dem Melsunger Gehäuse auf, legte sich das Leder aber zu weit vor. Nach einem Kopfball von Tolga Ulusoy musste Beetz wieder gegen Aktemür Kopf und Kragen riskieren musste, um einen Rückstand zu verhindern (18.). „Zwei von den Dingern hätten rein gemusst, dann wäre vieles anders gelaufen“, trauerte Gästetrainer Feras Avakhti den vergebenen Großchancen hinterher. Während Rudolph monierte, dass es „einfach zu ruhig auf dem Platz war“.

Besserung war in Sicht, als das Verschieben der beiden Viererketten endlich klappte und dadurch die Löcher gestopft waren, durch die Baunatal vorher spazieren konnte. Nach vorn brauchte es allerdings zwei Foulelfmeter, um die Wende herbei zu führen. Kurz vor der Pause wurde Boris Bajic am Trikot zu Boden gerissen, kurz nach der Rückkehr aus der Kabine Nick Krug von den Beinen geholt. Beide Male brachte Torjäger Mario Kilian das Leder sicher im Gehäuse unter.

Schmidts Kabinettstückchen

„Die Führung kam genau zum richtigen Zeitpunkt“, freute sich Alexander Schmidt, der eine Viertelstunde vor Schluss selbst noch sehenswert zum Endstand traf. Am linken Strafraumeck nahm er einen scharfen Krug-Pass mit der Sohle mit, drehte eine Pirouette um seinen Gegenspieler herum und schlenzte den Ball genau ins obere Dreieck. „Anders ging’s nicht, weil ich den nicht mit links abschließen wollte“, lautete seine Erklärung für das Kabinettstückchen.

Da war die Partie längst entschieden gegen kräftemäßig nachlassende Baunataler. Die sich aber dennoch nie aufgaben und bis zum Abpfiff spielerisch einen guten Eindruck hinterließen. Auch wenn der MFV noch genug Chancen hatte, um das Ergebnis höher zu gestalten. Doch Mario Kilian scheiterte frei an Sebastian Finke, Kevin Hermansa traf nur den Innenpfosten und Nick Krugs Schuss trudelte Zentimeter am langen Pfosten vorbei. • Melsungen: Beetz – Raabe, H. Schmidt, Rudolph, Hermansa – A. Schmidt, Bajic (82. Lohne), Grunewald, Heinemann – Krug (65. Frommann), Kilian (76. Michel). Baunatal II: Finke – Warkus, Altindag (46. Bingül), Susilovic (46. Bielert), Frerking – Menzel, Ulusoy, Langhans, Topsakal, Lee - Aktemür. SR: Winkler (Bad Arolsen). Z.: 120. Tore: 1:0, 2:0 Kilian (43. FE, 47. FE), 3:0 A. Schmidt (74.).

Von Michael Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.