Melsunger FV feiert zweiten Sieg in Serie

Mit Köpfchen: Melsungens Kapitän Mario Kilian im Duell mit dem Willinger Steffen Butterweck (Nummer 19). Oben eingeklinkt der reaktivierte Sebastian Stöhr. Foto: zmp (1)/Kasiewicz (nh)

Willingen - Willingen. Die zehn mitgereisten Fans des Melsunger FV schienen ihre Reise nach Willingen am Samstag schnell bereut zu haben. Denn der heimische Fußball-Verbandsligist war mit einem Rumpfkader und gleich zwei reaktivierten Akteuren am Start, lag früh in Rückstand und hatte nach 15 Minuten zwei weitere Verletzte zu beklagen.

Und dennoch feierte der MFV beim SC Willingen mit 4:2 (3:2) den zweiten Sieg in Folge. „Eigentlich ist alles schief gelaufen und es hätte 5:5 ausgehen können“ sagte Melsungens Vorsitzender Nils Weigand. Da aber die Bartenwetzer überzeugten, war Sebastian Stöhr nicht böse, als einziger MFV-Akteur nicht eingesetzt worden zu sein. Denn der 38-Jährige, der im Sommer 2013 seine Karriere beendet hatte, hilft seinem Team aufgrund der akuten Personalnot kurzfristig bis Dezember aus.

In Willingen erwischte es als Ersten Sascha Beetz. Der Torwart musste nach acht Minuten wegen einer Unterschenkelzerrung passen. Tobias Frommann folgte nach einer Viertelstunde ebenso. Gleich beide Joker stachen. „Ein Willinger hat gesagt: Als der Beetz raus ist, haben wir uns gefreut. Dann war sein Ersatz so stark, dass es für uns anders herum vielleicht besser gewesen wäre“, gab Weigand ein Kompliment an Rückhalt Tobias Ebert weiter. Ebenso erfreulich aus Gästesicht, dass Martin Aschenbrenner nach langer Verletzungspause erstmals wieder seit dem 21. Mai 2014 (2:2 in Willingen) in der Anfangsformation stand.

Wenig überraschend, dass Daniel Butterweck den SCW in Führung brachte (7.). Mit einem genialen Treffer aus 45 Metern gelang Mario Kilian der Ausgleich (11.). Da wollte Willingens Spielführer Christoph Keindl nicht nachstehen und markierte das Tor zum 2:1 (34.). Kein Problem für die Elf der Spielertrainer Sascha Beetz und Timo Rudolph. Die hatten mit der Hereinnahme von Carlos Michel für Frommann ein geschicktes Händchen bewiesen. Denn der 19-Jährige wendete das Blatt. Zwei Mal traf Michel eiskalt - zwei Mal hatte Kilian klug aufgelegt (42., 45.).

Nach der Pause ließen die Gäste gute Kontersituationen verstreichen. Und hatten Glück, dass Boris Bajic mehrere Schuhe besitzt. Denn in der 70. Minuten waren die Treter des Routiniers kaputt - mit neuen Latschen klärte er bei einem Butterweck-Abschluss auf der Linie (75.). Und es sollte nach besser kommen: Konter Kilian, Eigentor - 4:2 (88.). • MFV: Beetz (8. Ebert) - Aschenbrenner (70. Hoim), A. Schmidt, Rudolph, Rabe - Grunewald, Bajic - Heinemann, Kilian, Haas - Frommann (15. Michel). SR: Rolbetzki (Marburg) - Z: 100. Tore: 1:0 D. Butterweck (7.), 1:1 Kilian (11.), 2:1 Keindl (34.), 2:2, 2:3 Michel (42., 45.), 2:4 (88., Eig.). (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.