Verbandsliga: Aufsteiger Bosporus ist zu Gast – Krug wird wohl wieder beginnen

Melsunger als Spaßbremse

Gewohntes Bild derzeit: MFV-Stürmer Nick Krug (links) zieht jubelnd ab. Mario Kilian (Mitte) und Henrik Heinemann freuen sich ebenfalls. Sie treffen am Sonntag auf Aufsteiger Bosporus Kassel. Foto: Kasiewicz/nh

Melsungen. Im Trainer-Seminar lachten Timo Rudolph, Sascha Beetz (beide vom Melsunger FV) und Tuncay Aral (Bosporus Kassel) noch viel. Am Sonntag soll zumindest ein Übungsleiter nichts mehr zum Lachen haben.

Dann empfangen die Bartenwetzer den Aufsteiger aus Kassels Nordstadt (15 Uhr, Freundschaftsinsel).

„Tuncay ist ein witziger Typ. Aber viel Spaß soll er am Sonntag nicht haben“, sagt Rudolph. Der Aufsteiger hat nach sechs Spielen sechs Punkte auf dem Konto. „Bis auf das 1:5 gegen Flieden haben wir aber immer mithalten können“, sagt Aral. Allerdings wartet sein Team nun schon seit drei Spielen auf einen Punktgewinn. Im Kreispokal gegen Lohfelden gab es unter der Woche eine 0:6-Schlappe. „Rund läuft es noch nicht. Mein Team hat sich taktisch noch nicht auf die neue Liga umgestellt“, sagt Aral. Was er damit meint: Die Kasseler spielen noch viel zu offensiv nach vorne, besonders in der ersten Hälfte. „Das muss raus aus unseren Köpfen“, so Aral.

Da kann der MFV mit schnellen Balleroberungen und Schnittstellen-Pässe ansetzen. Die Chancen werden eh verwertet. „Es ist schon verrückt, was für eine gute Chancenverwertung wir in dieser Serie haben“, lobt Rudolph. Gut drauf ist derzeit besonders Stürmer Nick Krug, der seinen Platz in der Startelf wohl sicher hat. Ebenso wird Sascha Beetz die nächsten Wochen im Tor stehen. Grund: Jungspund Sebastian Nödel hat sich den Daumen gebrochen und fehlt mindestens sechs Wochen. „Es ist ein komplizierter Bruch“, berichtet Rudolph. Tobias Ebert wird deshalb auf der Bank Platz nehmen.

Wenderoth wieder dabei

Ansonsten können Rudolph und Beetz bis auf Max Germeroth (Beruf) und Christian Dobler Eggers (Bonn) aus dem Vollen schöpfen. Auch Marc Wenderoth ist mit Anpfiff wieder spielberechtigt, da das Spiel der zweiten Mannschaft im Vorfeld ausgetragen wird und er so seine Sperre abgesessen hat.

Auf ihn könnte die Aufgabe als Tanjic-Bewacher zukommen. Der großgewachsene, regionalligaerfahrene Mirko Tanjic (5/1) war der Königstransfer der Kasseler. Allerdings ist der Stürmer noch nicht richtig fit. Zu den weiteren Stützen der Gäste zählen der wuselige Ismet Yeguel (6/3) und Innenverteidiger Usman Mobarak (6/0). (dts)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.