Verbandsliga: TSV lässt Chancen liegen und verliert Kellerduell gegen Dörnberg

Müller schockt Mengsberg

Hoch das Bein: Dörnbergs Nico Karwath (links) und Mengsbergs Daniel Hainmüller im Zweikampf um den Ball. Im Hintergrund zu sehen die FSV-Akteure Fabio Welker (2. von li.), Tobias Gunkel (verdeckt) und Gökhan Fidan. Foto: Hahn

Mengsberg. Sie haben alles gegeben. Auch lautstark neben dem Platz. Allein es hat nicht gereicht. Die Fußballer des TSV Mengsberg unterlagen im Kellerduell der Verbandsliga mit 2:3 (1:1) gegen den FSV Dörnberg.

„Dörnberg war kaltschnäuziger als wir. Wir hatten 6:3 Chancen, das ist so bitter“, sagte Daniel Hainmüller. Mengsberg gab gegen die jungen Gäste, die sieben U 21-Spieler in der Startelf hatten, von Beginn an den Ton an. Gegen einen Rückstand stellte sich vor allem Dominik Zeiger. Dörnbergs Torwart parierte klasse per Fuß gegen Phillip Kloske (7.), entschied das Duell mit Marcel Reitz für sich (29.) und holte einen Freistoß von Kloske aus dem Winkel (45.). Glück hatte Zeiger, als Andrzej Fydrych aus 16 Metern daneben schoss (25.).

Das rächte sich, weil Nico Karwarth aus heiterem Himmel die Führung für den FSV erzielte und damit die erste Unachtsamkeit der von Daniel Hainmüller gut zusammen gehaltenen Viererabwehrkette bestrafte (35.). Im direkten Gegenzug traf Mirco Kleinmann nach Vorarbeit von Gökhan Fidan nur die Latte. In der Nachspielzeit war es dann soweit: Ecke Kloske, Fidan streckt sich und trifft zum 1:1.

Auch nach der Pause mühten sich die Engelhainer redlich. Wiederum scheiterte Kloske per Freistoß an Zeiger (53.). Hatte zudem Pech, dass seine anschließende Ecke an den Pfosten klatschte. Und musste mit ansehen, wie Fidan nach einem weiteren ruhenden Ball von ihm zum Fallrückzieher ansetzte, aber zu ungenau zielte (69.).

So kam es wie es kommen musste. Und das in zweifacher Ausführung. Erst setzte Florian Müller ein Solo an, ließ Hainmüller und Marcel Fischer stehen, um unwiderstehlich ins Tor zu treffen (73.). Das gab dem Mittelfeldspieler Mut, nach einem Super-Pass von Karwarth einen Doppelpack zu schnüren (76.). „Jetzt sind wir wieder dran. Klasse, wie unsere jungen Spieler gearbeitet haben“, freut sich der Mann des Tages. Die Gastgeber steckten indes nicht auf. Mehr als der Anschlusstreffer durch Hainmüller per Handelfmeter wollte aber nicht gelingen (89.). • Mengsberg: Nikocevic - Dingel (80. Schmidt), Hainmüller, Fischer - Reitz, Fydrych, Möller, Kloske (83. Dorfschäfer) - Mirco Kleinmann (80. Sekmen), Fidan. Dörnberg: Zeiger - M. Müller, Knöpfel, Welker, Gunkel - Ditmann, Lutteropp (55. Rosowksi) - Karwarth, F. Müller, Lüdtke - Kloppmann (85. Kern). SR: Pächthold (Gießen) - Z: 200. Tore: 0:1 Karwarth (35.), 1:1 Fidan (45. + 2), 1:2, 1:3 F. Müller (73., 76.), 2:3 Hainmüller (89., HE).

Von Cora Zinn

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.