Gegentor in der 92. Minute besiegelt SV Weidenhausens Niederlage gegen SSV Sand

1:2 in der Nachspielzeit

Erfolgreicher Zweikampf: Weidenhausens Dennis Nguyen (links) hier im Duell mit dem späteren Siegtorschützen des SSV Sand, Daniel Wagner. Foto: Konklowsky/nh

Weidenhausen. Am Ende konnte es keiner so richtig fassen. Weder die Gäste des SSV Sand, noch die Zuschauer und schon gar nicht die Spieler des SV Adler Weidenhausen. Letztere standen nach dem Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga auf einmal mit leeren Händen da und kassierten das Siegtor ihres Gegners zum 2:1 (0:0)-Endstand erst in der 92. Minute. Dabei hatten die Gastgeber nach einer über weite Strecken ereignisarmen Begegnung lange mit 1:0 in Führung gelegen.

Auf dem schwer bespielbaren Boden zeigten die Gäste schon zu Beginn, dass sie nicht nur defensiv agieren wollten. Die Platzherren hielten dagegen, und so spielte sich das Geschehen zunächst weitgehend zwischen den Strafräumen ab.

Torraumszenen gab es vor der Pause wenige. Nach der ersten Ecke der Gastgeber (26.) köpfte Tim Gonnermann über den Kasten, während auf der Gegenseite Torwart Klotzsch einen langen Ball von Steffen Bernhardt verpasste. Der Lupfer von Tobias Oliev wurde aber von der Weidenhäuser Abwehr geklärt (28.).

Auch danach gab es nur wenig spannende Szenen bei niedrigen Temperaturen. Nach einer Flanke von Wicke verpasste Thomas Hammer, und Gästekeeper Johannes Schmeer war gegen Benjamin Orschel auf dem Posten (42.). Ein harmloser Freistoß von Jan Gerbig (45.) beendete dann Durchgang eins.

Nach dem Wiederanpfiff wurden die Aktionen auf beiden Seiten endlich lebendiger mit ersten Abschlüssen durch Oliev und Beng. Danach forderte der SSV Sand vergeblich einen Strafstoß, nachdem Hammer und Oliev aneinander geraten waren (55.). Endlich das 1:0 aus SV-Sicht: Nach einer Flanke von Philipp Baumbach ist Sören Gonnermann zur Stelle und trifft aus dem Gewühl heraus (58.).

Viel Leerlauf

Danach gab es erneut viel Leerlauf auf beiden Seiten, ehe sich Jan Gerbig auf der linken Seite durchsetzte und seinen Mannschaftskameraden Benjamin Orschel bediente. Der aber schafft das Kunststück und bringt das Leder aus Nahdistanz nicht über die Torlinie.

Sören Gonnermann und Philipp Baumbach haben weitere Möglichkeiten, doch das Tor fällt auf der anderen Seite. Der starke Jan Gonnermann rutscht im eigenen Strafraum aus, Tobias Oliev bedient Robert Garwardt und es heißt plötzlich 1:1 (84.). Als sich Zuschauer und Spieler bereits mit dem Remis abgefunden haben schlagen die Gäste erneut zu. Oliev lässt den zu ungestüm attackierenden Jannis Beng stehen und seine Hereingabe verwandelt Daniel Wagner zum 1:2 (92.).

Tore: 1:0 S. Gonnermann (58.), 1:1 Garwandt (84.), 1:2 Wagner (90.+2).

Von Stefan Konklowksy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.