Das ausgebufftere Team entführte die Punkte

Niederlage des SSV Sand fiel zu hoch aus

Laurin Unzicker umspielt Bad Sodens Kapitän Christoph Neiter.
+
Laurin Unzicker umspielt Bad Sodens Kapitän Christoph Neiter.

Sand – Nun ist es passiert: Der SSV Sand hat erstmals in dieser Meisterschaftsrunde verloren. Im fünften Spiel der Fußball-Verbandsliga Nord mussten sich die Bad Emstaler der SG Bad Soden geschlagen geben. Im Gipfeltreffen stand am Ende eine zu hoch ausgefallene Niederlage. Rund 200 Zuschauer sahen ein 0:4 (0:1).

Vom Gegner, aber auch vom eigenen Trainer gab es viel Lob: „Sand hat uns das Leben vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer gemacht“, gab SG-Coach Anton Römmich zu Protokoll. „Wir sind nicht ins Spiel gekommen, weil der SSV es verstanden hat unser gewohntes Kurzpassspiel zu unterbinden. Wir mussten mit langen Bällen operieren, die aber brachten wenig ein.“ Der Sieg sei aber dennoch verdient gewesen.

„Das war eine taktisch gute Leistung meiner Mannschaft“, meinte sein Gegenüber Mario Deppe. „Wir haben kaum etwas zugelassen und den Gegner oft in die Rückwärtsbewegung gezwungen.“

Tatsächlich. Der Spitzenreiter konnte sich im ersten Abschnitt nur eine einzige Chance herausspielen. Die aber brachte das 0:1. Auf Zuspiel von Christian Pospischil war Lukas Ehlert mit einem Flachschuss erfolgreich (18.). Die Partie war auf den Kopf gestellt, denn zu diesem Zeitpunkt hätte der Tabellenzweite schon zwei Tore vorlegen können. Leon Koch hatte Pech mit einem Treffer ans Metall (5.), und Jan-Philip Schmidt schoss den Ball nach Vorlage von Antonio Bravo Sanchez knapp neben den SG-Kasten (14.).

Nach dem Seitenwechsel benötigte der Gast zwei Standardsituation, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach einem Freistoß von Ehlert war Christoph Neiter per Kopfball zur Stelle (53.). Das 0:3 besorgte Ehlert selbst mit einem direkt verwandelten Freistoß (76.).

„In der Pause haben wir einige Dinge angesprochen. Das frühe 2:0 hat uns in die Karten gespielt und mehr Sicherheit gegeben“, so Römmich.

Die Gastgeber ließen die Köpfe aber nicht hängen. Im Gegenteil. Artur Radig hatte nach einer guten Einzelleistung von Koch den Anschlusstreffer auf dem Fuß (67.). Und bei einem Schuss von Gökhan Topsakal verhinderte SG-Keeper Abdul Ersöz mit einem starken Reflex den Ausgleich (47.). Richtig gute Chancen konnte sich die SG erst in der Schlussphase erarbeiten. Scheiterte Daniele Florentino im Doppelpack (81., 84. Pfosten), erzielte der eingewechselte Tim Paulowitsch kurz vor dem Abpfiff das 0:4. Die Bad Sodener waren nach 90 Minuten ihrer Favoritenrolle gerecht geworden, taten sich aber auf der Sander Höhe lange schwer. „Die ausgebufftere Mannschaft hat heute drei Punkte geholt“, so Deppe.

Von Joachim Hofmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.