Verbandsliga: Personelle Lage spitzt sich beim MFV nach 1:3 in Bad Soden zu

Noch zwei Verletzte mehr

Hielt seine Mannschaft mit seinen Paraden im Spiel: Torwart Sascha Beetz. Foto: Hahn

Melsungen. Wenn eine Mannschaft kein Glück hat, kommt häufig noch Pech hinzu. Eine auf den ersten Blick etwas merkwürdig anmutende Unterscheidung, die im Falle des Melsunger FV durchaus Sinn macht. Der kam mit sieben Verletzten schon arg gerupft aus der Winterpause, um danach im Spiel bei der SG Bad Soden noch zwei weitere Spieler zu verlieren. Was folgerichtig in eine 1:3 (1:2)-Niederlage des dem heimischen Fußball-Verbandsligisten mündete, der glücklicherweise zwei Tage später gegen den Hünfelder SV nicht mehr ran musste, weil die Partie kurzfristig wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde.

Es passierte in der 54. Minute. Da stießen der gerade erst eingewechselte Sebastian Boll und Alexander Raabe so schwer mit dem Kopf zusammen gestoßen, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Beide wurden genäht, sind mittlerweile aber wieder (fast) wohlauf, fallen jedoch für die nächsten Spiele auch noch aus.

„Das war schon bitter“, meinte Spielertrainer Beetz, konnte sich aber immerhin darüber freuen, dass seine „Rest-Notelf“ nicht verzagte, sondern dem Tabellendritten mit hohem läuferischen Aufwand Paroli bot.

Die Crux: Nach vorn fehlte die Durchschlagskraft. So blieben Ausgleichschancen Mangelware. Dem spielstarken Aufsteiger dagegen boten sich trotz Melsunger Fünferkette die notwendigen Räume zu blitzschnellen Gegenangriffen. So hatten die Gastgeber bereits das 0:1 durch Mario Kilian (8.) durch Samet Degermenci (15.) und Sven Hassler (25.) wettgemacht, so erspielten sie sich weitere hochkarätige Möglichkeiten, ohne indes die Partie frühzeitig entscheiden zu können. Das verhinderte insbesondere Sascha Beetz mit seinen Paraden. So dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe Andrzej Zuchowski in der Nachspielzeit alles klar machte. Danach traf Nick Krug noch die Latte (90.+7).

Natürlich war der MFV über den Spielausfall am Ostermontag alles andere als unglücklich, doch auch für das kommende Heimspiel gegen Steinbach sind die personellen Perspektiven nicht viel besser. Wahrscheinlich ist Henrik Heinemann wieder dabei und vielleicht Kevin Hermansa. „Wir müssen da durch“, appelliert Sascha Beetz an seine Mannen, weiß aber auch, „dass wir auf Dauer mit diesem Mini-Kader nicht konkurrenzfähig sind.“ Immerhin können die Bartenwetzer noch von einem kleinen Punktepolster aus der Hinrunde zehren, doch irgendwann ist das auch aufgebraucht. Und auf Glück zu bauen, fällt allen Beteiligten nach diesem Osterwochenende noch schwerer. • Melsungen: Beetz - Ruppert, Lohne, Schmidt, Wenderoth, Raabe (56. Riemenschneider) - Bajic, Germeroth, Haas (46. S. Boll, 56. Mendes) - Kilian, Krug. Tore: 0:1 Kilian (8.), 1;1 Degermenci (15.), 2:1 Hassler (25.), 3:1 Zuchowski (90.+5). SR: Faulhaber (Bad Homburg). Z: 100.

Von Ralf Ohm

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.