Verbandsliga: KSV-Reserve nur Remis gegen Melsungen - Steinbach vorzeitig Meister

Ochs-Tor reicht nicht zum Sieg

Kann nicht eingreifen: Kassels Kapitän Oliver Scherer (links) kommt gegen Kevin Hermansa nicht an den Ball. Foto: Fischer

Kassel. Enttäuschte Gesichter bei der Reserve des KSV Hessen Kassel: In der Fußball-Verbandsliga kamen die Junglöwen zum zweiten Mal in Folge nicht über ein Unentschieden hinaus. Vor toller Kulisse im Löwenkäfig endete die Partie gegen den Melsunger FV 1:1 (1:0). Tabellenerster Steinbach steht durch das Remis der Kasseler vorzeitig als Meister fest.

„Es war die ganze Zeit ein sehr zerfahrenes Spiel, auch weil der Gegner robust dagegen gehalten hat“, sagte KSV-Trainer Hirdes.

Die ersten zehn Minuten traten die Gäste selbstbewusst auf und drängten die Kasseler bereits in deren Hälfte. Dann entwickelten die Junglöwen mehr Zug zum Tor. Scherer war es, der in der 14. Minute etwas zu fest in die Spitze passte, doch René Ochs konnte das Zuspiel verwerten und traf nach zwei Ballkontakten aus vollem Lauf ins Tor. Eine Minute später verpasste auf der anderen Seite Kevin Hermansa nach einem Eckball den sofortigen Ausgleich nur um Zentimeter.

Die Kasseler fanden allmählich besser ins Spiel, auch weil sich Melsungen nun weiter zurückzog. Als erneut Ochs geschickt wurde, diesmal von Jens Wörner, und nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden ging, forderten die Junglöwen Elfmeter. Der Unparteiische aber ließ weiterlaufen. Dann kam der KSV innerhalb von drei Minuten mehrfach zu guten Chancen: Erst verpasste Innenverteidiger Justin Schumann nach einer Ecke (31.), dann scheiterte Ochs nach starker Vorarbeit von Taekhyun Lee (32.) und kurz darauf Lee selbst nach Pass von Scherer (33).

Bis zum Pausenpfiff hatte der MFV keinen Torschuss zu verzeichnen, lediglich die verpasste Möglichkeit von Hermansa war als solche zu werten. Zum Wiederanpfiff schallte es KSV-Rufe von den Rängen, ein zumindest diese Saison ungewohntes, aber stimmungsvolles Bild auf dem G-Platz. „Die Unterstützung war sehr stark, da muss man sich bedanken“, äußerte sich Scherer zu den 250 Zuschauern.

Praktisch mit Beginn der zweiten Hälfte wurde Rolf Sattorov in aussichtsreicher Position gestoppt, keine zehn Minuten später kam Lee aus kurzer Distanz nicht an MFV-Torwart Sebastian Nödel vorbei (54.). Die Junglöwen ließen nun etwas schleifen, was sich sofort rächen sollte. Erst verzog Mario Kilian (62.), ehe er sieben Minuten später einen Freistoß aus mehr als 20 Metern zum Ausgleich verwandelte. Bitter für die Gastgeber: Beim Schuss war KSV-Torwart Piotr Gorczyca noch damit beschäftigt, die Mauer zu stellen. Gorczyca hatte auf den Pfiff des Schiedsrichters gewartet, wie er später zu Protokoll gab. Scherer ärgerte sich über die Unordnung der eigenen Elf: „Wir haben eine klare Linie vermissen lassen und waren in einigen Situationen zu schläfrig.“ Archivfoto: Dauber/nh

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.