Verbandsliga: Melsungen unterliegt dem SVN nach miserabler erster Hälfte mit 0:5

MFV ohne Chance in Neuhof

Eine Halbzeit zum Vergessen: MFV-Stürmer Boris Bajic und sein Team kamen überhaupt nicht ins Spiel. Foto: Hahn

Neuhof. „Das war ein Ergeben in der ersten Halbzeit.“ Der Trainer des abstiegsbedrohten Melsunger FV, Hubert Schramowski, war nach der 0:5 (0:3)-Niederlage beim SV Neuhof sauer. Gegen einen auftrumpfenden Gegner sei sein Team chancenlos gewesen, sagte er. Eine etwas bessere zweite Halbzeit leitete zwar keine Wende in der Partie ein, gibt dem Übungsleiter aber ein wenig Hoffnung für die letzten sechs Saisonspiele.

Melsungen kam überhaupt nicht in die Partie. Nach zwölf Minuten geriet der MFV in Rückstand. Von der Grundlinie legte Iven Luca Schmitt auf den frei stehenden Nikolcho Gorgiev auf, der aus sechs Metern den Ball ins Netz schoss. Eine Viertelstunde später erhielt Neuhof einen Freistoß 16 Meter vorm MFV-Tor: Antonio Antoniev verwandelte den Standard zur hochverdienten 2:0-Führung.

Torchancen für Melsungen? Bis dahin Fehlanzeige. Erst nach einer halben Stunde erarbeitete sich der MFV die erste. Über die linke Außenbahn sprintete Alex Raabe bis zur Grundlinie, flankte auf Mario Kilian im SVN-Strafraum, der setzte den Ball aber über das Tor. Nach 40 Minuten entschied Carlos Michel einen Zweikampf am Strafraum für sich, beim Torabschluss verfehlte er nur knapp das Ziel.

„Wir kamen in keinen Zweikampf und wenn wir den Ball hatten, haben wir ihn sofort wieder verloren“, analysierte Schramowski den schwachen Auftritt seiner Elf im ersten Durchgang, der mit dem 3:0 durch Mario Curic (43.) seinen Schlusspunkt fand. Selten habe der MFV-Coach eine so technisch starke Mannschaft in der Verbandsliga spielen sehen, lobte er den Gastgeber und bemängelte dabei: „Wir ließen dies zu.“ Laufwege, Pässe, Ballannahmen, alles habe nicht gestimmt.

Im zweiten Durchgang erspielte sich der heimische Verbandsligist mehr Möglichkeiten und zeigte, dass er sich gegen den drohenenden Abstieg wehren will. Verkürzen konnte Melsungen den Rückstand aber nicht mehr. Im Gegenteil: Der SVN setzte sich mit den Toren von Radek Görner (54.) und Patrick Kalis (83.) endgültig ab.

Im Kampf um den Klassenerhalt wird die Luft für den MFV immer dünner. Denn: Sechs Punkte fehlen auf einen rettenden Tabellenplatz. „Wenn wir das Selbstbewusstsein aus der zweiten Hälfte von Anfang an zeigen, sind sogar mehr als sechs Punkte drin“, ist sich Hubert Schramowski sicher.

• MFV: Beetz - Raabe, H. Schmidt, Dobler Eggers, Hermansa - Grunewald, Kilian (85. Demircan), A. Schmidt, Lange (46. Krug), Bajic - Michel (68. Haas). Tore: 1:0 Gorgiev (11.), 2:0 Antoniev (26.), 3:0 Curic (43.), 4:0 Görner (54.), 5:0 Kalis (83.).

Von Axel Schürgels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.