Verbandsliga: Krug trifft doppelt, das reicht aber nicht – Ex-Trainer nun zu Gast

MFV patzt beim Schlusslicht

Sichtlich geknickt: Obwohl Nick Krug zwei Tore schoss, blamierte sich Melsungen beim 2:3 bei Schlussslicht Schauenburg. Foto: nh

Schauenburg. Wieder mal präsentierte sich Fußball-Verbandsligist Melsunger FV als Aufbaugegner für ein Tabellenschlusslicht. Das lässt nichts gutes erahnen für das Spiel am Sonntag gegen Topteam SSV Sand (So. 15 Uhr, Freundschaftsinsel).

Beim Tabellenletzten SG Schauenburg und designierten Absteiger setzte es am Mittwochabend eine 2:3 (1:1)-Pleite der Kategorie „maximal überflüssig“. „Ich bin enttäuscht. Nach dem Spiel war so still in der Kabine, wie ich es noch nie erlebt habe“, berichtete MFV-Spielertrainer Timo Rudolph. Laut ging es nur in der Kabine des Aufsteigers zu, der den ersten Punktgewinn seit Oktober feierte. Dabei hatte alles so normal wie gut angefangen. Die Bartenwetzer spielten schnörkellos nach vorne und lagen nach einem Freistoß von Mario Kilian und der Fußspitze am rechten Fleck von Nick Krug 1:0 in Führung (11.).

„Es lief wunderbar, doch dann wollten wir lieber kompliziert weiterspielen“, ärgerte sich Rudolph. Statt den Nebenmann zu suchen wurde öfter ein Querpass eingestreut. Keine gute Idee auf einem schwer bespielbaren Rasenplatz. Nach und nach schlichen sich immer mehr Nachlässigkeiten ein.

Die Folge: Nach einem Pass von Schauenburgs Torjäger Jan-Philipp Schmidt auf Denis Riehm und anschließendem Ausrutscher von Innenverteidiger Rudolph stand es 1:1 (39.). Alles halb so wild, denn kurz nach Wiederanfpfiff sorgte Krug nach einer Ecke für das 2:1 (56.). Doch wieder gab es keine Sicherheit im MFV-Spiel. Zweikämpfe wurden zu zaghaft angenommen und Schauenburg erhielt mehr und mehr Chancen.

Nach einem ungestörten Angriff über links zog Marvin Kues von der Außenlinie in den Strafraum ein und ließ Schlussmann Sascha Beetz keine Chance – 2:2 (63.). Und es kam noch dicker. In der 85. Minute gab es wieder kein taugliches Abwehrverhalten. Sascha Bestmann sagte Danke und schob zum 3:2 ein (85.). Die Enttäuschung aus Melsunger Sicht war perfekt. • MFV: Beetz - Lohne (46. Ruppert), Rudolph, Wenderoth, Germeroth (46. Miedl) - Hermansa, Kilian, Bajic, Haas (73. Hollstein) - Krug, Zimmermann.

Sonntag kommt Sand

Mit dem SSV Sand um Ex-MFV-Coach Peter Wefringhaus stellt sich am Sonntag das Team der Stunde in Melsungen vor. Der Aufstiegsanwärter ist in Form gekommen, holte aus den vergangenen zehn Spielen 27 Punkte und peilt nach dem 4:1 gegen Bad Soden (Tore: 2 x Daniel Wagner, Lukas Knigge, Steffen Bernhard) den Relegationsrang ein. Beim MFV kehrt Alexander Schmidt zurück. Die Einsätze von Tobias Frommann, Maximilian Lohne und Henrik Heinemann sind nach Oberschenkelproblemen fraglich. (dts)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.