Verbandsliga: Mengsberg kassiert vierte Niederlage – Rothwesten nun Tabellenführer

Pietri erwischt TSV kalt

Hochgesprungen: Mengsbergs Sibahn Yousef im Zweikampf mit Rothwestens Daniel Saber. Foto: Hahn

Mengsberg. Viertes Spiel, vierte Niederlage! Der TSV Mengsberg tritt in der Fußball-Verbandsliga weiter auf der Stelle. Gegen den TSV Rothwesten war Mengsberg nah dran am ersten Punktgewinn. Letztlich zog die Elf von Trainer Mario Selzer aber mit 0:2 (0:1) den Kürzeren.

Glich das Spiel des Aufsteigers unter der Woche gegen die SG Bad Soden (2:7) noch einer einzigen Baustelle, so zeigten die Engelhainer gegen die Elf aus dem Fuldataler Ortsteil diesmal die geforderte Reaktion. Sie kämpften, bissen, kratzten. Allein für Zählbares sollte es auch diesmal wieder nicht reichen.

„Wenn man sieben Gegentore bekommen hat, sollte man erst einmal defensiv gut stehen. Das haben wir ganz gut hinbekommen“, sagte Mengsbergs Trainer Mario Selzer. Über weite Strecken des von den Gästen dominierten ersten Abschnitts ließen die Gastgeber in der Tat wenig zu, allerdings stand es da bereits 1:0 für die Mannschaft von Coach Taylan Bilecen. In der Offensive allerdings muss sich die Selzer-Elf noch deutlich steigern.

Als Linor Demaj auf der rechten Seite nach einem Diagonalball von Dennis Salioski im Strafraum Eltioni Pietri in Szene setzte, traf der sehenswert per Seitfallzieher (5.). Ärgerlich, denn: „Den Ball hat der Gegner danach noch fünfmal gespielt und jedes Mal haben wir ihn gehabt. Da müssen wir uns vorher absetzen und mehr mannorientiert arbeiten“, monierte Selzer, dessen Elf das Heft im zweiten Durchgang in die Hand nahm. „Wir wollten weiter unser Spiel machen, haben uns aber auf das Spiel des Gegners eingelassen, sodass der alles in die Waagschale warf“, erkannte Bilecen.

Die entscheidende Durchschlagskraft fehlte den Platzherren jedoch. Der eingewechselte Lion Rettig, der aus spitzem Winkel an Rothwestens Torwart Christoph Herbst scheiterte (72.), sowie Dardan Rama, dessen Kopfball das Gehäuse knapp verfehlte (74.), hatten die besten Torchancen für Mengsberg, das erst nach einem Konter ein zweites Mal kalt erwischt wurde.

Der eingewechselte Dejan Bojic schickte Pascal Gunkel über den rechten Flügel, von wo aus er mittig vor dem Tor Pietri fand. Der Mittelstürmer konnte den Ball in Ruhe annehmen und am diesmal vergleichsweise wenig beschäftigten Keeper Tobias Bechtel einschieben (90.).

„Spitzenreiter - Spitzenreiter - hey, hey…!“, sangen die Rothwestener schließlich nach dem Abpfiff. „Die Jungs freuen sich, dass sie mal kurz da oben stehen dürfen. Wir wissen aber, dass wir am Ende der Saison nichts mit diesem Platz zu tun haben werden. Wir fokussieren uns nur auf uns“, betonte Bilecen. • Mengsberg: Bechtel - Quehl, Hesse, Rama, M. Fischer - Schuchardt, Dingel - Yousef, Hett (59. Fydrych), Reitz (79. Hakaj) - Berneburg (69. Rettig). Rothwesten: Herbst - George, Trabner, Seeger, Saber - Siewert, Noja (87. Bojic), Bayoud (80. Gunkel) - Demaj (68. Eckhardt), Pietri, Salioski. SR: Haustein (Buseck). Z: 120. Tore: 0:1, 0:2 Pietri (5., 90.).

Von Marcello Di Cicco

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.